Umzug mit Katze – Tipps für einen guten Start

Rainer Aschenbrenner / pixelio.de

Katzen sind sehr territoriale Tiere, die besonders in ihrem Kernrevier mitunter sehr empfindlich auf Veränderungen reagiert. Die sicher schlimmste Veränderung ist ein Umzug in ein neues Revier. Für Menschen ist der größte Stress nach dem Umzugstag vorbei, bei Katzen dauert es viel länger. In diesem Artikel zeige ich dir, wie du den Umzug für deine Katzen so reibungslos und stressfrei wie möglich gestalten kannst.

Vorbereitung auf den Umzug:

Ein Umzug ist eine große Belastung für Katzen, daher ist es wichtig früh genug mit den Vorbereitungen dafür anzufangen. Der Stress für die Stubentiger fängt nicht erst am Umzugstag an, sondern beginnt schon viel früher. Katzen nehmen jede Veränderung der Umgebung war und reagieren darauf. Schon beim Packen der Kartons merken sie das etwas nicht stimmt, was zu erhöhtem Stress führt.

Dieser Stress kann schon zu diesem Zeitpunkt zu unerwünschtem Fehlerverhalten wie übertriebenem Markieren, Harnmarkieren bis hin zu Aggressivität gegenüber ihnen oder anderen Katzen führen. Wahrscheinlich werden sich Katzen aber vor dem Umzug noch relativ normal verhalten, es hängt immer vom Charakter der Katze ab wie sie mit Veränderungen umgeht.

Um das Wohlbefinden der Tiere auch in der alten Wohnung zu steigern hilft es ein paar Dinge zu beachten, außerdem sollte die neue Wohnung schon frühzeitig für die Ankunft vorbereitet werden.

Hier ein paar Dinge die bei der Vorbereitung helfen:

  • Pheromonzersteuber beispielsweise von Feliway gibt es als Stecker und als Spray . Diese Zersteuber verteilen künstliche Wohlfühlpheromone. Diese Stoffe ähneln den Katzeneigenen Pheromonen die sie beim reiben mit dem Kopf verteilen. Es hilft Katzen sich in diesem Bereich wohl zu fühlen. Mehr dazu kannst du in den Artikel: „Markierverhalten bei Katzen“ erfahren. Ich empfehle einen Stecker für die regelmäßige Verteilung der Pheromone in der alten – und auch so früh wie möglich in der neuen Wohnung zu verwenden.
  • Körpereigene Pheromone aus den Gesichtsdrüsen sind die natürlichen Wohlfühlstoffe einer Katze, sie verteilt sie indem sie ihren Kopf an Gegenständen, Menschen und auch anderen Katzen reibt. Drüsen am Kopf verteilen dabei die Duftstoffe, die eine Katze benötigt um sich wohl zu fühlen. Bevor sie umziehen sollten sie eine saubere Socke oder ein Tuch nehmen und damit über den Kopf und die Flanke (Nicht die hintere Körperhälfte) der Katzen im Haushalt streichen. Dieses Tuch nehmen sie mit in die neue Wohnung und streichen damit auf Katzenhöhe (ca. 20cm) über die Wände der wichtigsten Zimmer. Das Widerholen sie so oft wie möglich aber mindestens ein paar Tage in Folge, damit die Katzen im neuen Revier bekannte Gerüche war nehmen. Um die Wirkung zu verstärken kann der zusätzliche Einsatz eines Feliway Sprays an denselben Stellen helfen.
  • Wenn es den Katzen in der alten Wohnung zu stressig wird sollten sie auch schon bevor es ernst wird einen oder noch besser mehrere sichere Rückzugsorte haben. Wenn die Hektik zu groß wird können sich die Tiere dorthin zurückziehen.
  • schon wärend der Umuzgsvorbereitungen sollte mit den Katzen jeden Tag gespielt werden. Beschäftige dich mit den Tieren, spiele und kuschele mehr als üblich mit ihnen, damit sie ausgelastet sind. Spielen steigert zudem das Selbstvertrauen von Katzen was in solchen Fällen besonders hilfreich ist. Diese Zeit solltest du dir nehmen.
  • Kurz bevor der Umzugstag näher Rückt sollte ein Raum in der Wohnung bereits komplett leer geräumt sein. Dieser Raum ist am Umzugstag für die Katzen gedacht, damit sie dort den Tag in größtmöglicher Ruhe verbringen können. Dieser Raum darf nicht ganz leer sein. Es müssen ausreichend Katzentoiletten, Schlafmöglichkeiten, Ruheplätze und Wasser zur Verfügung stehen.
  • Bei sensiblen Tieren kann es helfen zur Beruhigung mit Bachblüten zu arbeiten. Einen guten Artikel findest du hier: Bachblüten für Tiereeinfachtierisch.de
Rainer Aschenbrenner  / pixelio.de

Rainer Aschenbrenner / pixelio.de

Der Umzugstag:

Der Umzugstag ist der schlimmste Tag für Katzen. Neben der Veränderung im Haus kommen meist viele Fremde Leute als Umzugshelfer und damit verbunden auch viel Hektik. An diesem speziellen Tag gibt es auch wieder einige Dinge zu beachten. daher auch hier wieder ein paar Tipps um den Tag für deine Vierbeiner so stressfrei wie möglich zu halten.

  • Morgens, noch bevor die ersten Helfer kommen sollten die Katzen wie gewohnt Ihr Fressen bekommen und es sollte eine Runde gespielt werden. Anschließend werden alle Katzen in das Vorbereitete Zimmer gesperrt und wenn möglich sollte die Tür abgeschlossen werden, damit niemand versehentlich die Tür öffnet. Es kann sein, dass ein verängstigtes Tier dann die Flucht ergreift. 
  • Erst wenn alle Dinge in der neuen Wohnung sind und die Helfer wieder weg sind sollten die Tiere geholt werden. Das sollte so behutsam wie möglich erfolgen, da die Tiere zu diesem Zeitpunkt bereits sehr gestresst sind. 
  • In der neuen Wohnung sollte ein Zimmer besonders für die Katzen vorbereitet werden. Dort müssen für die Katze bekannte Sachen wie ein Kratzbaum und Spielzeuge liegen. Dieser Raum sollte kurz bevor die Tiere kommen noch mal mit Pheromonspray bearbeitet werden, damit die Pheromone frisch sind. In diesem Raum werden die Katzen das erste Mal aus der Transportbox gelassen.
  • Wichtig ist, dass die Katzen einen guten ersten Eindruck vom neuen Revier bekommen. Dafür sollte man sich unbedingt ein wenig Zeit und die nötige Ruhe nehmen.
  • Für die erste Zeit sollten die Katzen nur in diesem einem Raum sein. Wie lange das nötig ist hängt von den Tieren ab, wenn sie sich halbwegs normal verhalten können sie nach ein paar Minuten raus in den Rest der Wohnung. Bei einigen Tieren kann es aber auch Tage dauern, bis sie sich beruhigt haben, jede Katze hat da ihr eigenes Tempo. Sollte es nötig sein denk bitte an eine Katzentoilette im Raum.
  • Nach dem die Katzen die Transportboxen verlassen haben solltest du unbedingt ein bisschen mit ihnen spielen. Das ist wichtig um Energie abzubauen und Selbstvertrauen zu tanken.
  • Nach dem Spiel sollte es etwas zu fressen geben, am besten ein absolutes Leckerli, je nachdem was die Katzen am meisten mögen. Je besser das Futter, umso angenehmer ist die erste Erfahrung im neuen Revier. Wenn Bedarf besteht sollte noch ein wenig gekuschelt werden. 
  • Die Katzen sollten ihr Revier selbstständig erkunden, bitte Trage die Tiere auf keinen Fall durch das neue Revier. Jede Katze erkundet die Wohnung im eigenen Tempo.

Grundsätzlich gilt nachdem die Katzen im neuen Revier angekommen sind, dass alles was für die Tiere angenehm ist sollte auch gemacht werden. Je besser die ersten Erfahrungen sind, umso leichter wird den Tieren die Umgewöhnung fallen.

Nach dem Umzug:

Die ersten Tage und Wochen nach dem Umzug sind sehr wichtig. Auch in dieser Zeit benötigen Katzen eine besondere Aufmerksamkeit. Besonders das gemeinsame Spielen sollte einen festen Platz einnehmen und täglich am besten mehrmals gemacht werden. Leckerlis sollten immer zur Hand sein um erwünschtes Verhalten (Kratzen am Kratzbaum, Nutzen der Toilette und nach dem Spielen) zu unterstützen. Ich empfehle auch nach dem Umzug weiterhin mit Pheromonzertäubern und Sprays zu arbeiten, da diese das Wohlbefinden deutlich steigern. Falls du Bachblüten verwendest kannst du auch diese Behandlung noch einige Wochen weiter führen um damit deine Tiere zu unterstützen.

Ich hoffe mit diesem Artikel konnte ich dir ein wenig dabei helfen, deine Katzen gut für einen Umzug zu rüsten.

Bewerten:  Umzug mit Katze – Tipps für einen guten Start: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.

Loading... 

 

9 Comments
  1. Lara 1 Jahr ago

    Ich danke Ihnen für diesen hilfreichen Artikel. Der Umzug mit Haustieren gestaltet sich leider nicht immer als sehr einfach. Man sollte auf vieles achten. Ihr Artikel hilft da sehr gut weiter.
    Mit besten Grüßen,
    Lara

  2. Katzenliebhaber 1 Jahr ago

    Dieser Artikel hat mir enorm weitergeholfen vielen dank dafür. Dank des Artikels wusste ich zum Glück, auf was ich achten soll.
    Liebe grüße

  3. Cindy 1 Jahr ago

    Ich muss sagen, dass ich sehr gerne Katzen habe und es auch natürlich haben werde.

    Ich finde so einen Artikel sehr interessant.

    LG

    Cindy

  4. Holger 12 Monaten ago

    Hallo,

    Sind diese Tipps auch anwendbar bei Katzen, die vorübergehend umziehen?
    Ich habe grade die Katzen meiner Schwester in Urlaubspflege und einer der beiden wird von meinem Kater ab und zu angefaucht….

    Für Tipps wäre ich dankbar

    Grüsse

    • Author
      Stephan Radke 12 Monaten ago

      Grundsätzlich ist es nicht sehr gut, wenn man Katzen für kurze Zeit aus der gewöhnten Umgebung nimmt. Besonders wenn du auch eine Katze hast bedeutet das für alle Tiere sehr viel Stress. Katzen sind sehr territoriale Tiere, die sich nur in ihrem Zuhause wohl fühlen. Für deine Katze sind das Fremde Eindringlinge, was für sie sehr großer Stress ist. Besser wäre es die Katzen in ihrer gewohnten Umgebung lässt und dort versorgst.

  5. Svenja 12 Monaten ago

    Wir haben das damals so gehandhabt das wir unsere Katze erst „rüber“ geholt haben als wir quasi schon Einzugsbreit waren. Möbel und alles waren bereits in der neuen Wohnung und dann kam unsere Coonies. So waren es zwar neue Räumlichkeiten aber sonst war alles wie gewohnt und unsere Katzen konnten auch ganz entpsannt ohne weiteren Menschen ihre neue Umgebung erkunden. Die Gerüche und alles waren ohnehin die selben, sodass die Eingewöhnung relativ schnell ging 🙂

    Liebe Grüße Svenja

  6. Frank Nussbaum 11 Monaten ago

    Umzug mit der Katze ist wirklich ein heikles Thema, wie dieser Beitrag nochmals verdeutlicht. Eine Menge Stress für Mensch wie Tier, den es zu minimieren gilt.
    Mit diesen hilfreichen Tipps sollte es allerdings möglich sein, den Umzug für die Katze so angenehm wie möglich zu gestalten. Danke dafür!
    Sollte es bei uns mal zu einem Umzug mit Tier kommen, werde ich definitiv erneut darauf zurückkommen.

    Grüße

  7. Cem 11 Monaten ago

    Interessante Zusammenfassung. Danke

  8. Tanja 4 Monaten ago

    Der Stresspegel hängt allerding von katze zu katze vom Charakter ab… ich denke auch die jüngeren kommen damit besser klar als ältere katze,.. oder?
    Kann aber doch spannend sein, das neue Territorium zu erkunden und neue Dinge, Plätze zu finden (sowohl im Haus, als auch im Garten oder außerhalb). =)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2017 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?