Das Verhalten von Katzen verstehen: Teil 1 Lautäußerung

Katzen kommunizieren, anders als wir Menschen, hauptsächlich über Mimik und Gestik. Aber auch die Lautsprache gehört, besonders bei der Kommunikation mit dem Menschen, zum Repertoire einer jeden Katze. Wenn du weißt, wie du das Verhalten von Katzen richtig deuten kannst, dann wird dir im Laufe der Jahre sicher der eine oder andere Kratzer erspart bleiben.

Katzen verfügen über ein breites Spektrum an verschiedenen Tönen. Diese werden je nach Rasse und Charakter der Katze unterschiedlich häufig genutzt.

  • Schnurren: Das Schnurren ist der Laut, der wohl am liebsten von Katzenbesitzern war genommen wird. Bis heute ist nicht geklärt, wie das Schnurren zustande kommt. Es gibt verschiedene Theorien, die du am besten hier nachlesen kannst. Katzen schnurren vor allem wenn sie entspannt sind und es ihnen gut geht. Aber auch kranke und verletzte Katzen schnurren. Die durch das Schnurren erzeugten Vibrationen unterstützen den Heilungsprozess und beruhigen die Katze. Deshalb schnurren Katzenmütter während der Wehen und der Geburt. Auch beim Säugen schnurrt die Mutter um den Kitten Ruhe und Entspannung zu vermitteln.
  • Miau: Miaus gibt es in vielen Tonlagen und Lautstärken. Besonders Siamkatzen sind bekannt für ihre Gesprächigkeit. Oft wiederholtes lautes Miauen bedeutet oftmals, dass deine Katze dir etwas zeigen möchte oder ihr einfach langweilig ist. Durch mehrere helle, nicht ganz so laute Töne möchte deine Katze vielleicht nur deine Aufmerksamkeit und ein einzelnes Miauen kann durchaus als Begrüßung gedeutet werden. Wenn du auf die Haltung deiner Katze achtest wirst du die Bedeutung relativ schnell herausfinden können.
  • Schnattern/Keckern: Wenn deine Katze auf der Jagd ist und Insekten oder andere Beutetiere in der Nähe sind, wirst du häufig eine Art schnattern hören. Das Schnattern wird durch schnelle Kieferbewegungen begleitet, die wohl als Übung für den „Tötungsbiss“ dienen.
  • Fauchen: Wenn deine Katze faucht, ist Rückzug angesagt. Mit dem Fauchen zeigen Katzen ihre Aggression dem anderen gegenüber. Zusammen mit einer sehr angespannten Körperhaltung versucht die Katze den Gegner so zu warnen, dass sie gleich angreift.
  • Jaulen: Das Jaulen ist einfach ein sehr lang gezogenes, lautes und tiefes Miau. Es klingt ähnlich wie das Jaulen von Hunden. Wenn Katzen jaulen sind sie mit etwas sehr unzufrieden oder haben Angst. Besonders bei Autofahrten in einer Transportbox ist das Jaulen häufig zu hören.

Bewertung: Das Verhalten von Katzen verstehen: Teil 1 Lautäußerung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,33 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.

Loading...

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2017 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?