Es ist soweit, der Sommer ist in Deutschland angekommen. Schon seit einigen Tagen ist es in unseren Gärten sehr warm. Nahezu überall im Land haben wir mittlerweile die 30°C Marke geknackt. Vielen von uns ist da sehr warm und somit tun wir etwas um uns ab zu kühlen. Wir gehen ins Freibad, essen Eis oder stellen uns unter die kalte Dusche. Unsere Tiere können das nicht, sie können nicht mal schwitzen und haben dabei auch noch einen Pelz an. Deswegen möchte ich dir ein paar Tipps geben, wie du die Hitze für deine Tiere etwas angenehmer gestalten kannst.

Hier kommst du zu den anderen Teilen der Serie.

Katzen im Sommer

Kaninchen im Sommer

Hunde:

Hunde im Sommer
selbst / pixelio.de

Bei Hunden ist es sicher nicht so schwer für Abkühlung zu sorgen wie bei Kaninchen, aber viele Hunde haben Probleme mit der aktuellen Hitze. Besonders Hunde, die ein langes und dichtes Fell haben benötigen bei Hochsommerlichen Temperaturen Abkühlung. Hunde können nicht schwitzen, sie haben 2 Möglichkeiten ihre Körpertemperatur zu regeln. Zum einen bleibt da der normale Wärmeaustausch über die Haut und zum zweiten geben Hunde über das Hecheln an die Umgebung ab.

Auf keinen Fall:

Bei Hitzeschlag:

Hunde im Sommer
Helmut J. Salzer / pixelio.de

Anzeichen für einen Hitzschlag beim Hund sind starkes Hecheln, Taumeln und Gleichgewichtsprobleme, starke Nervosität, eine dunkle Zunge und ein glasiger Blick, teilweise Erbrechen.

Bei Verdacht auch eine Überhitzung ist Eile geboten, denn ein Hitzschlag ist immer ein Notfall und kann schnell lebensgefährlich werden. Das Tier muss sofort in den Schatten gebracht werden und benötigt schnell etwas zu trinken. Das Wasser sollte kühl aber nicht eiskalt sein. Du kannst den Körper auch mit feuchten Tüchern oder mit handwarmen Wasser kühlen. Anschließend ist unbedingt ein Tierarzt aufzusuchen, auch wenn es dem Tier besser zu gehen scheint.

Bewerten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

4 Antworten

  1. Ich gehe oft mit dem Beagle meines Vaters gassi und bei uns ist das jetzt so, dass ich morgens vor der Arbeit (so gegen 9 Uhr) mit Charly gehe und Abends dann nochmal ne große Runde. Wir haben die Hundehütte für die warmen Tage verriegelt, da dort 35°C + herschen und sorgen für ständiges frisches Wasser. Charly legt sich oft in die Sonne, ihn geht es noch ziemlich gut bei den Temperaturen 🙂

    Lg Markus

  2. Dankeschön für die Tips 🙂
    Letztens erst habe ich einen Hund im Auto hecheln sehen.
    Es war nicht einmal ein Fenster offen !?! :O
    Das arme Tier tat mir so leid, ich wartete 10 Minuten am Auto und da kam auch schon der besitzer, welcher sich von mir einiges anhören durfte!
    Das macht er hoffentlich nicht so schnell wieder. Der Hund ist wohlauf 🙂

    Lg Pia

  3. Hallo

    eigentlich sind diese Tipps ja selbstverständlich aber ich habe sie mir dennoch noch mal durchgelesen und werde sie auch penibel beachten. Manche Hunde tun mir schon Leid wenn sie in der Hitze rumhecheln… Hoffe es wird bald wieder angenehmer

    mfg Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.