Hunderassen Teil 6: Labrador Retriever

Hunderassen - Labrador Retriever

Der Labrador Retriever gehört in zu den beliebtesten Hunderassen in Mitteleuropa und Deutschland. Durch ihre gutmütige und freundliche Art eignen sie sich nicht nur als Begleithunde für die Jagt, sondern auch als Haus- und Familienhund.

Herkunft:

Die Ursprünge des Labrador Retrievers gehen ursprünglich auf die Kanadische Ostküste im Bereich von Neufundland zurück. Erstmals wurde der Labrador 1814 vom größeren Neufundländer unterschieden. Durch ihre geringere Größe wurden Labradore bei der Jagt eingesetzt während Neufundländer teilweise als Zugtiere arbeiteten. Ihren Namen haben die Labrador Retriever aber erst um 1870 in England erhalten, wo die Rasse zu dieser Zeit auch gezüchtet wurde. Offiziell anerkannt wurde die Rasse dann im Jahr 1903 vom englischen Kernel Club.

Aussehen:

Labradore erreichen in der Regel eine Widerristhöhe zwischen 54 und 57 cm wobei männliche und weibliche Tiere kaum Größenunterschiede aufweisen. Die Fellfarbe ist einfarbig und tritt in schwarz, gelb oder braun auf. Der Labrador ist ein sehr kräftiger Hund mit breitem Schädel. Ein für diese Rasse typisches Merkmal ist die am Ansatz sehr dicken und dann zum Ende hin dünner werdende Rute, die durch den kompletten Fellbewuchs rund wirkt. Das Fell der Labradore ist kurz, dicht und glatt anliegend, mit einer dichten Wetterbeständigen Unterwolle.

Charakter:

Hunderassen - Labrador Retriever

Oliver Haja / pixelio.de

Labradore gelten als freundliche und liebevolle Hunde. Sie sind ausgeglichene und sehr gesellig und somit nicht für Einzelhaltung im Zwinger geeignet. Labrador Retriever versuchen ihrem Herrchen zu gefallen und lassen sich dadurch relativ leicht erziehen. Trotz Ihrer ruhigen Art sind Labradore sehr aktive Hunde, die gerne Apportieren und großartig schwimmen.

Haltung:

Labrador Retriever sind relativ Pflegeleicht und dadurch auch bei Anfängern sehr beliebt. Auch wenn sie leicht zu erziehen sind benötigen sie aber viel Bewegung und geistige Beschäftigung, sonst können sich Verhaltensstörungen entwickeln. Wenn du weitere Informationen über die Anschaffung und Haltung bekommen möchtest findest du auf dieser Infoseite über Labrador Welpen weitere Informationen.

Bewertungen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

11 Comments
  1. Roland 5 Jahren ago

    Leider ist es ja so, das kaum ein Hund mehr wirklich geistig beschäftigt wird. Ich sehe kein ein Herrchen mit Dummy oder ähnlichem Herumlaufen und von Spielstunde oder Hundetraining haben auch die wenigsten etwas von gehört…

  2. Sandra 5 Jahren ago

    Es gibt viele Hunde die – wenn sie sich unterbeschäftigt fühlen – sich ihre eigene Beschäftigung suchen… – genau hier sollte man als Halter aufpassen – denn dann wird ein Hund auch schnell unkontrollierbar!

  3. Moe 5 Jahren ago

    Ja, über artgerechte Tierhaltung lässt sich bekanntermaßen streiten.

    Ich finde, dass es in der Verantwortung aller Haustierhalter liegen muss, sein Haustier entsprechend zu fördern.

  4. Chris 5 Jahren ago

    Wenn man sich ein Tier anschafft, dann sollte man daran auch denken sich regelmäßig damit zu beschäftigen. Ich habe es selbst an meinem Hund bemerkt, als ich ihn ein paar Tage nicht meine aufmerksamkeit geschenkt.

    Also wenn ihr keine Zeit für ein Tier habt, holt euch am besten keins. Ihr tut dem Tier damit keinen gefallen.

    Chris

  5. Schneidermartin 5 Jahren ago

    Ganz wichtig von Anfang an ist, was viele leider nicht beherzigen, sofort der Rudelführer des Hundes zu werden. Bevor ihr einen Hund mit in eure Wohnung oder Haus nehmt. Solltet ihr einen ausgiebigen Spaziergang mit ihm machen und ihn wenn er erschöpft ist nach hause bringen. Doch bevor ihr ihn hinein lasst. Muss er sich euch unterwerfen und eine ruhige Haltung einnehmen. Das hört sich gemeiner an als es ist, aber es ist wichtig. Achtet dabei auch auf eure eigene Energie die ihr dabei ausstrahlt. Sie sollte ganz ruhig und gelassen sein. Wenn der Hund dann ebenfalls diese Haltung einnimmt geht ihr ins Haus. Der hund bleibt draußen. Ihr müsst ihn zu euch einladen. Der Hund muss von vornherein Wissen dass alles euch gehört und ihr den Raum für euch beansprucht. Dann ladet ihr ihn ein hinein zu kommen. Natürlich darf er sich dann frei in der Wohnung bewegen. Bevor ihr dem Hund etwas beibringen wollt, muss er euch immer unterwürfig sein und eine ruhige entspannte Haltung einnehmen. Sonst kann euch der Hund bald auf der Nase herumtanzen bis er dann macht was er will.

    Beste Grüße, Martin

  6. Jan 4 Jahren ago

    Wir haben einen Labrador-Mix und hatten auch lange gebraucht, dass er ein wenig Erziehung bekommt. Nun klappt es zumindest ansatzweise auch.

  7. Tommy 4 Jahren ago

    Wir hatten auch zunächst einen Retriever als Favouriten, haben uns dann aber für einen Wheaten (Irish Softcoated Wheaten Terrier) entschieden – ein Klasse Familienhund, schlau, kaum Jagdtrieb da Hütehund und Kinderlieb. Wir haben mit Klickern angefangen und unser Familienleben hat eine tolle Bereicherung!

  8. Sandra 4 Jahren ago

    Ein Labrador ist mein absoluter Traumhund!
    Leider habe ich momentan nicht genug Zeit um dem Tier wirklich gerecht zu werden. Meiner meinung nach hat weder der Hund noch ich was davon, deswegen hoffe ich das sich meine Lebenssittuatuion bal hundegercht verändert 😉

  9. Michaela 4 Jahren ago

    Labrador Retrievers sind meine absoluten Lieblingshunde, daher haben wir mittlerweile schon den zweiten dieser Rasse bei uns im Hause.
    Absolut Kinderlieb! Damit er viel Bewegung hat, ist die ganze Familie viel mit ihm beschäftigt an der frischen Luft – doch das tut ja allen gut und macht Spass!

  10. Anti-Piracy 4 Jahren ago

    Der Labrador gehört auch bei mir zu den Lieblingen. Ich selber habe einen Mischling, mit der bin ich dann auch zur Hundeschule gegangen jede Woche. Ich finde das absolut wichtig, weil es einfach mal ein Raus aus dem Alltagstrott ist und rein in etwas neuem und erfrischendem. Mit dem Hund dann zu spielen für mehrere Schule und ihm aber auch gleichzeitig was beizubringen… das finde ich wirklich schön.

  11. Zora 4 Jahren ago

    Wir haben uns letzten August auch wieder einen Hund angeschafft und es gab rege Diskussionen über die Rasse. Ein Labrador Retriever war ebenfalls unter der engeren Auswahl. Doch letztendlich wurde es eine schokobraune Labradordame mit einem viertel Deutscher Jagdhund. Wir sind alle sehr gespannt darauf, wie groß sie mal wird. 😉

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2017 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?