Zecken sind in unseren Breitengrad ein ernst zunehmendes und teilweise auch gefährliches Problem. Da Hunde und Katzen gerne und viel durch hohe Gräser laufen sind sie besonders häufig befallen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Zeckenbefall vorzubeugen, heute möchte ich auf sogenannte „Spot on“ mittel eingehen und dir ein erklären was es damit auf sich hat.

Zecken

Zecken kommen weltweit vor und leben dort, wo die jeweiligen Wirte leben. Die Verbreitung der einzelnen Arten hängt von der Verbreitung ihrer jeweiligen Wirte und außerdem von Umweltfaktoren wie Temperatur und Luftfeuchte ab.  Zecken sind ein potentieller Krankheitserreger. Sie verbreiten Krankheiten wie Borreliose, Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), Babesiose, Ehrlichiose, Rickettsiosen oder Neoehrlichiose, daher sollten Zeckenbisse wenn möglich präventiv verhindert werden.

Es gibt 2 verschiedene Arten wie Zecken zu ihren Wirten kommen. Zum einen gibt es die „Lauerer“, die auf eine Pflanze (zum Beispiel ein Grashalm) und warten dort auf einen möglichen Wirt. Kommt ein Wirt vorbei krallt die Zecke sich dort fest und sucht später einen passenden Fleck zum saugen. Die zweite Art sind die Jäger, die sich aktiv auf der Suche nach einem Wirt befinden, dabei bewegen sie sich mit ca. 5-8m pro Stunde schneller vorwärts als eine Schnecke.

Spot on Mittel

Zecken
Jens Bredehorn / pixelio.de

Ein wirksamer Schutz vor Zecken sind sogenannte Spot on Mittel, dabei wird der Wirkstoff Tröpfchenweise auf die Haut getropft und entwickelt so seine Wirkung. Das Mittel wird anschließend von der äusseren Hautschicht, der Epidermis, absorbiert, ohne in die tieferen Hautschichten oder gar in den Körper einzudringen. Dort wird ein Reservoir gebildet, aus dem sich die abstoßende Wirkung gegen die Parasiten entfalten kann.

Spot on Mittel sind bei einigen Haustier haltern umstritten, da viele Hersteller als Wirkstoff synthetische Insektizide wie beispielsweise Permethrin verwenden. Permethrin wird bei Hundezeckenmitteln häufig verwendet. Wie ich bereits im Artikel „Hundezeckenmittel können für Katzen tödlich sein“ geschrieben habe können diese Mittel bei der Anwendung auf Katzen für diese sogar tödlich enden. 

Allerdings gibt es auch Herrsteller, die ihre Präparate ausschließlich aus Pflanzlichen Inhaltsstoffen zusammenstellen. Beispielsweise bietet der Onlinehandel www.care4vet.de den Pflanzlichen Zeckenschutz „amigard spot on“ an. Dieser enthält die Wirkstoffe: Margosa (einem natürlichen Extrakt des Niembaums) und Dekansäure, aus dem Kokosöl. 

Ich würde davon abraten chemische Zeckenmittel einzusetzen, bei guter Vrträglichkeit können rein Pflanzliche Mittel aber durchaus regelmäßig zur Vorbeugung eingesetzt werden.

Bewerten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

Loading...

18 Antworten

  1. Mein Hund hatte in letzter Zeit immer wieder Flöhe, ich habe verschiedene spot on Mittel ausprobiert.. Darunter waren auch namenhafte Hersteller wie Frontline. Allerdings hat nichts davon geholfen, auch die Fogger in der Wohnung blieben wirkungslos.
    Zecken waren nie ein Problem, obwohl wir viel draußen unterwegs sind.
    Gibt es alternativen? Ich habe in letzter Zeeit häufiger den Tip bekommen auf das Pulver fürs Fell zurückzugreifen. Gleichzeitig habe ich aber auch gehört das es nicht ganz ungefährlich sein soll.

        1. am besten aus dem Reformhaus oder von speziellen onlineshops für den Hund Swanie Simon betreibt einen solchen sehr verantwortungsbewußt. das Öl kannst auch für dich nehmen ist ein wahres Wundermittel

          Kokosöl bei Zecken, Läusen und Flöhen:

          Es gibt kaum einen Menschen, der sich nicht vor einem Befall durch Zecken, Läuse oder Flöhe fürchtet. Erstere übertragen durch ihren Biss teilweise schwerwiegende Krankheiten, Läuse und Flöhe dagegen können sich zu echten Epidemien ausweiten, wenn sie ihre Eier am Körper abgelegt haben. Hier hilft Kokosöl mit seiner antibakteriellen Wirkung und tötet sowohl die Tiere als auch deren Nachwuchs schnell ab. siehe Zentrum der Gesundheit

      1. Kokosöl ist super sowohl von innen wie auch von außen mein Hundi trägt ein Halsband aus bzw mit unbehandeltem Bernstein hält Zecken absolut von ihm fern juhu Katzen bekommen oben genanntes Mittel vom Neembaum und Kokosöl auf den Pelz vorm Ausgang funktioniert prima eine sieht halt dann aus als hätt sie in die Steckdos gegriffen aber Hauptsache es hilft und tut der Katze nix

    1. ein gutes natürliches Flohshampoo mehrmals angewendet und die Liegeplätze mit nem Umgebungsspray behandeln das ohne Nebenwirkung für Tier und Mensch ist könnte dir gerne eins empfehlen

  2. Hallo Stephan,

    bei meinem kleinen Larry (Beagle) reicht ein einfaches Flohhalsband, welches wir im Zoo Kaiser gekauft haben. Dies hält wohl auch Zecken fern, obwohl es dafür nicht gekauft wurde. Seitdem ist aufjedenfall Ruhe.

  3. Hallo Stephan,

    ich setze für meine Hunde schon lange eine präventive Methode ein. Ich möchte einfach kein Risiko eingehen und meine Hunde einer Gefahr aussetzen. Ich kann sowohl Kokosöl als auch ein Flohhalsband empfehlen 🙂

  4. Hallo Stephan,

    ich nutze seit ewiger Zeit Fontline gegen Zecken. Das mit dem Kokosöl würde mich auch interessieren. Kann hier jemand etwas aus eigener Erfahrung berichten?

  5. Hallo Stephan,

    du kannst auch mal Kokosöl ausprobieren. Das wirkt zum Schutz sowohl bei unseren Hunden und auch bei uns. Es stinkt nicht so gewaltig und ist preislich auch ok.

    Vielleicht in der nächsten Zeckensaison einfach mal schauen. Obwohl, wir waren am Wochenende im Darmstätter Raum und da hat sich Hund Bruno nach der Reise direkt wieder einen Plagegeist eingefangen.

    Gruß
    Daniel

  6. hi sehr toller Beitrag,bei uns ist es im sommer immer ganz schlimm bei den Hunden..
    haben immer auf frontline zurückgegriffen..aber lieber wäre mir natürlich 100% natürliches
    werde mal paar sachen ausprobieren die du hier beschrieben hast..vielen dank
    lg susi

  7. Vielen Dank für Deinen Artikel, ich war eigentlich auf der Suche nach einem Mittel für Menschen; aber ich habe durch Dich wieder einiges über das Wesen der Zecke hinzugelernt.

  8. Bei uns zieht in zwei Wochen auch endlich unser kleines Hündchen ein, und für mich steht jetzt schon fest, dass er auf jeden Fall niemals mit Spot Ons „behandelt“ werden wird. Es steht nicht umsonst in der Packungsbeilage, dass der Hund in den ersten Stunden, nachdem er mit dem Mittel betropft wurde, nicht angefasst werden darf. Wenn es so giftig ist, kann ich es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, meinem Hund das Mittel auf die Haut aufzutragen. Schließlich kann ich ihm auch nicht zu verstehen geben, dass er sich das Fell gerade nicht ablecken darf. Also, ich werde solch ein Mittel nicht verwenden. Zuerst werde ich es mit Kokosöl versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.