Kleintiere in der Wohnung halten

Kaninchenrasse - Farbenzwerg
Kleintiere sind die beliebtesten Heimtiere überhaupt. Die niedlichen Tierchen werden schnell zahm und es macht Spaß, sie zu beobachten. Vorteilhaft ist, dass die Kleintiere ohne die Erlaubnis des Vermieters gehalten werden dürfen. Bei vielen der kleinen Haustiere handelt es sich um Gruppentiere, die ein ausgeprägtes Sozialverhalten zeigen, indem sie sich beispielsweise gegenseitig putzen und miteinander spielen. Es sollten mindestens zwei Tiere zusammengehalten werden, damit sie sich wohlfühlen.

Wer Kleintiere artgerecht halten will, benötigt Fachwissen, Zeit und etwas Platz. Der Kleintierkäfig sollte so groß wie möglich sein, damit sich die agilen Tiere genügend bewegen können. Die empfohlenen mindestmaße findest du unter diebrain.de. Am Besten ist es, wenn der Halter seinen Tieren zusätzlich Auslauf in einem Freigehege bieten kann. Das Kleintierheim sollte abwechslungsreich und artgerecht eingerichtet sein und ein Schlafhaus, eine Trinkflasche sowie Futternäpfe als Grundausstattung enthalten. Damit sich das Tier wohlfühlt, müssen zusätzlich Spiel- beziehungsweise Klettermöglichkeiten im Kleintierkäfig integriert sein. Welche Käfigausstattung optimal ist, hängt selbstverständlich davon ab, welche Tierart gehalten wird. Interessenten finden für drinnen und draußen geeignete Kleintierställe in verschiedenen Ausführungen.

Die beliebtesten Kleintiere, die in Deutschland als Haustiere gehalten werden, sind Zwergkaninchen, Degus, Frettchen, Farbratten, Rennmäuse, Farbmäuse, Chinchillas, Hamster und Meerschweinchen. Dabei hat jede Tierart ganz individuelle Anforderungen an ein Zuhause.

Jürgen Hüsmert  / pixelio.de

Jürgen Hüsmert / pixelio.de

Die Lebenserwartung eines Hamsters liegt im Durchschnitt bei zwei bis drei Jahren. Als Haustier für Kinder sind Hamster nur bedingt geeignet. Das liegt unter anderem daran, das Hamster nachtaktiv sind und tagsüber schlafen. Hamster sind ideal für Menschen, die besonders Spaß daran haben, ihr Haustier zu beobachten. Der Hamsterkäfig sollte artgerecht zusätzlich zur Grundausstattung mit diversen Versteckmöglichkeiten und einigen Kletterästen eingerichtet sein. Außerdem graben Hamster sehr gerne, daher sollte das Einstreu unbedingt mindestens 20 ca tief sein.

Kaninchenrasse - Farbenzwerg

Harry Hautumm / pixelio.de

Meerschweinchen und Zwergkaninchen sind gesellige Tiere. Es sollten mindestens zwei Tiere zusammengehalten werden. Damit sich die Tiere ausreichend bewegen können, kein handelsüblicher Käfig gekauft werden. Ein abgezeunter Bereich in der Wohnung von mindestens 2qm ist besser und artgerechter. Zwergkaninchen benötigen trotzdme täglich Auslauf in der Wohnung oder in einem Freigehege. Die Lebenserwartung von Meerschweinchen und Zwergkaninchen liegt zwischen sechs bis zehn Jahren. Die zahmen, niedlichen Zwergkaninchen und Meerschweinchen sind besonders für kleinere Kinder als Haustiere geeignet. Die Eltern können die Verantwortung zusammen mit ihren Kindern übernehmen und sie bei der Pflege, der Fütterung und der regelmäßigen Reinigung des Geheges anleiten und unterstützen. Bitte halte nie Zwergkaninchen zusammen mit Meerschweinchen in einem Gehege.

7 Comments
  1. Peter 2 Jahren ago

    Wir haben unsere Zwergkaninchen auch lange bei uns im Haus gehalten. Als meine Tochter größer wurde haben wir das Gehege jedoch in den Garten verlagert. Ich muss sagen, dass es aus meiner Erfahrung die bessere Haltung für die Tiere ist. Sie sind regelrecht aufgeblüht. Zudem können sie jetzt an natürlichen Gegenständen knabbern. Im Zimmer konnte man es kaum vermeiden, dass mal an Tapete oder Teppich genagt wird. Kann es also jedem Halter von Kleintieren nur empfehlen! Hatten erst Sorge, dass es im Winter zu kalt wird, aber die Tiere passen sich wunderbar an und lieben den Schnee!
    Kann jedoch nur zustimmen, dass man sich kein einzelnes Kleintier anschaffen sollte. Mindestens einen Partner brauchen sie auf jeden Fall.

    LG Peter

  2. Thomas 2 Jahren ago

    Irgendwann habe ich eine Ratte gehabt. Das war so ein inteligentes Tier. Es war weiß und hatte rote Augen aber es war süß!

  3. Mimi68 2 Jahren ago

    Wir hatten früher auch mehrere Zwergkaninchen. Zuerst haben wir sie in der Wohnung gehabt. Meine Tochter hatte auch immer ein Auge drauf, wenn die außerhalb ihres Geheges unterwegs waren (wie gesagt: die Kleinen knabbern echt alles an!). Mittlerweile sind sie aber draußen im Gartenhaus untergebracht und im Sommer seehr viel in ihrem Auslauf! Ich glaube, dass diese Haltung in der Wohnung wirklich nicht annähernd so schön für die Tiere ist, als wenn die draußen an der frischen Luft herumtoben können! Frische Luft tut immer gut! *Lach*

  4. Thomas Dreber 2 Jahren ago

    Ehrlich gesagt, ich bin ein großer Gegner der Idee, Tiere im Käfig zu halten.
    Meine kleine Tochter wünschte sich einmal einen Hamster zum Geburtstag, aber ich musste schweren Herzens ihre Bitte abschlagen. Das arme Tier sein ganzes Leben lang in einem Käfig zu halten, finde ich wider der Natur. Sie erklärte zwar, dass fast alle Kinder aus ihrer Klasse ein Kaninchen oder einen Hamster haben, aber das überzeugt mich nicht. Das ist für mich kein Argument, dass alle etwas machen. Dagegen habe ich ihr einen Hund gekauft. Sie ist damit zufrieden, und auch ich und meine Frau profitieren, denn wir müssen auch den Hund ausführen und sind draußen an der frischen Luft. Und auf diese Weise sind sowohl wir als auch das Tier zufrieden.

  5. Mediator 2 Jahren ago

    Ich habe zwar keine Tiere zu Hause und Ich habe auch nicht die Absicht mir in naher Zukunft Tiere anzuschaffen. Als Mediator komme ich jedoch ständig mit Konflikten zwischen Mietern und Vermietern in Berührung, bei denen es um die Kleintierhaltung in Wohnungen geht. Während der Mieter der Meinung ist er könne Kleintiere ohne jegliche Einschränkungen in seiner Wohnung halten, sind viele Vermieter der Meinung dass sie dieses verbieten dürfen. Oftmals enden diese Konflikte in einem Gerichtsprozess und in einer zerstörten Beziehung zwischem Vermieter und Mieter, egal ob der Mieter oder der Vermieter vor Gericht Recht bekommt. Der vor Gericht unterlegene wird oftmals auf Rache sinnen und weitere Konflikte sind vorprogrammiert.

    Derartigen Konflikten kann man vorbeugen, in dem man vor der Anschaffung der Tiere den Vermieter über das Vorhaben informiert. Der Vermieter fühlt sich nicht übergangen und man kann eventuelle Einwände des Vermieters rechtzeitig entkräften.

  6. Christian Schröder 2 Jahren ago

    Ich finde, der wichtigste Teil in dem Artikel ist „Der Kleintierkäfig sollte so groß wie möglich sein“.
    Ich bin niemand, der anderen diktieren möchte, wie das Gehege auszusehen hat, aber man sollte sich vor der Anschaffung im Klaren darüber sein, dass Tiere nun mal Platz brauchen. Da man die Tiere ja tagsüber (muss man Arbeiten) und Nachts (da man schläft) nicht raus lässt, wird einfach Platz zum Springen und Toben benötigt.
    Gruß
    Christian

  7. Viola 1 Jahr ago

    Ziemlich pflegeleicht sind ja griechische Landschildkröten. Dies kann man in einem großen Terrarium auch in der Wohnung halten. Auf den Winterschlaf sollte aber geachtet werden. Natürlich wäre im Sommer das Freigehege besser. Wenn man nicht über einen Garten verfügt tut es aber auch ein großzügiges Terrarium. Dieses sollte dann aber wirklich nicht zu klein sein.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2017 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?