Katzenfutter Test Teil 36: Catz finefood

Katzenfutter Test - Catz finefood

Katzenfutter Test – Catz finefood

Zusammensetzung:

Geflügel* 69% (bestehend aus Muskelfleisch, Herzen, Mägen, Lebern und Hälsen), Trinkwasser 27,7%, Preiselbeeren 2%, Löwenzahn 1%, Taurin 0,15%, Distelöl 0,15%.

* Zusammensetzung Geflügel:
- Herz & Muskelfleisch zusammen ca. 50%, davon ca. 2/3 Fleisch und 1/3 Herz
- Innereien zusammen ca. 50%, je ca. 1 /3 Mägen, Leber, Hälse

Kosten:

Eine Dose Catz finefood enthält 400g Futter und kostet 2,32€ Ein Kilogramm kostet somit 5,80€. Es gibt diese Sorte aber auch noch in den Größen 85g für 13,09 € / kg, 200g für 6,58 € / kg und 800g für 4,61€ / kg.

Katzenfutter Probieraktion
Marken-Probierpakete stets günstig

portofrei ab 19€, Versand in 24 Std.

http://www.zooplus.de/katzenfutter_proben*

Fütterungsempfelung:

Bildschirmfoto 2013-11-12 um 15.59.15

 

 

 

 

 

Katzenfutter Test - Catz finefood

Katzenfutter Test – Catz finefood

Aussehen und Geruch:

Catz finefood ist ein hochwertiges Katzenfutter, welches auch optisch einen sehr guten Eindruck macht. Die Konsistenz ist fest und es gibt einige Stückchen, so haben die Katzen auch was zum kauen. Auch der Geruch ist sehr angenehm. Mein erster Eindruck ist also sehr gut.

Beliebtheit bei unseren Katzen:

Wie bei den meisten Futtersorten mit Geflügel ist auch dieses bei den beiden sehr beliebt. Sie haben gleich beim öffnen der Dose lautstark gebettelt und direkt alles aufgefressen. Anschließend hat Felix sogar versucht Lina von ihrem Fressen zu verscheuchen.

Fazit:

Meine Erwartungen an das Catz finefood waren sehr hoch, da es sich dabei durchaus um ein hochwertiges Futter zu einem fairen Preis handelt. Nach dem öffnen der Dose wurde ich auch nicht enttäuscht. Das Futter macht einen hochwertigen Eindruck und es gibt auch ein bisschen was zu kauen. Meine beiden Katzen haben sich direkt drauf gestürzt und alles restlos aufgefressen. Ich kann das Catz finefood jedem Katzenhalter empfehlen und durch die verschiedenen Sorten ist auch immer für Abwechslung gesorgt. Allerdings würde ich empfehlen die 400g Dosen zu verwenden da sich dort einiges an Geld sparen lässt.

Hier kommst du zum Start der Artikelserie: Katzenfutter Test

Bewerten: Katzenfutter Test Teil 36: Catz finefood: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,20 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.

Loading...

7 Comments
  1. Blutsgeschwister 4 Jahren ago

    Die Zusammensetzung ist Top, das Futter wirkt erst teuer, doch wenn man mal bedenkt wie viel man für sich selbst ausgibt, da hat man doch sicherlich auch mal die 1-2 Euro am Tag für die guten Vierbeiner 🙂
    Meine Katze bekommt ihre Nahrung sehr abwechslungsreich und das hatte sie noch nie, also werde ich mir davon mal ein paar Dosen bestellen.
    Danke für den Tip =)

    LG Yvonne&Konny
    Blutsgeschwister

  2. Gizmo300X 4 Jahren ago

    Hätte ich nicht besser schreiben können. Schön das es solche hochwertigen Artikel noch gibt. Weiter so bitte……

  3. NAPFHELDEN 4 Jahren ago

    Wir haben auch bisher nur gute Erfahrungen mit Catz Finefood gemacht!
    Insbesondere eignen sich einige Sorten sehr gut für empfindliche Katzen (z.B. „Wild“).

    Was noch fehlt: Es gibt auch 800g-Dosen, die vom Preis entsprechend noch attraktiver sind.

    • Author
      Stephan Radke 4 Jahren ago

      danke für den Hinweis, hab ich gleich geändert. Aber bei 800g Dosen und nur 2 Katzen ist auch das Problem, dass man die großen Dosen schlecht leer berkommt. Aber bei einem Mehrkatzen Haushalt sind die großen Dosen spitze.

  4. John 4 Jahren ago

    Wow, so hochwertiges Katzenfutter. Danke für den Test und die Nennung der Bezugsquelle. Das bekommt mein Kater die Tage zum Verspeißen.

  5. Manuela 4 Jahren ago

    Ich habe 2 Katzen und bevorzuge die 400 gramm Dosen, muß dem obengenannten Kommentar aber recht geben,das die 800 gramm Dosen schwer zu entleeren ind. Meine Kazen schmeckt es aufjedenfall super.

  6. Stefan&Friedi 4 Jahren ago

    Hallo,

    sehr nette Seite! Wir bestellen immer die Sonderangebote bei amazon und verfüttern daher neben Catz auch Macs und Grau. Wir haben schon immer die 800g Dosen genommen einfach weil wir 2 große Katzen haben (norwegische Waldkatze und sibirischer Waldkater). Morgens gibt es jeweils 200g je Katze und Abends 200g damit ist die Dose Abends leer. Wir lagern die angefangenen Büchsen im Kühlschrank und holen sie raus, sobald wir für uns Essen zubereiten. 20-30m später gibt es das Futter, da ist es schon leicht erwärmt wieder.

    Einen Tipp hätte ich noch: Katzenfuttertest zu OmNomNom von der Katzentheke! Das Futter riecht aber leider nach kurzer Zeit im Raum unangenehm da auf Konservierungsstoffe komplett verzichtet wird und Innereien (Leber, Herzen) verarbeitet sind (ganze Stückchen!).

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2017 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?