Katzenfutter – Experteninterview mit Anika von Haustiger.info

Katzenfutter Test

Ich freue mich heute ein neues Interview zum Thema Katzenfutter veröffentlichen zu können. Als Experten konnte ich Anika gewinnen. Anika betreibt das Informationsportal „haustiger.info“ und gibt dort viele nützliche und gut recherchierte Informationen über Katzenhaltung.

Hallo Anika, stell dich bitte erst einmal vor.

Hallo, ich bin die Anika, komme aus dem schönen Mittelfranken und teile Heim, Herd und Büro mit drei Katzendamen. Ich bin die Betreiberin von haustiger.info.

Woher kommt dein Interesse für Katzen?

Ich bin mit Katzen und vielen anderen Tieren aufgewachsen und die Samtpfoten haben mich schon immer fasziniert.

Wie hast du dir dein Wissen über Katzenfutter angeeignet?

Über Fachliteratur, über Seminare und andere Weiterbildungsmöglichkeiten, über den Austausch mit Fachleuten (Tierärzte, Tierheilpraktiker, Ernährungsberater, Hersteller hochwertiger Futtermittel etc.) und in Gesprächen mit engagierten Katzenhaltern.

Woran erkennt ein „normaler“ Katzenhalter gesundes und ausgewogenes Katzenfutter?

Es gibt normale Katzenhalter? Scherz beiseite. Gesundes und ausgewogenes Katzenfutter erkennt man am einfachsten, wenn man sich einfach einmal ansieht, von was sich eine Katze ohne menschlichen Einfluss so ernähren würde. Von ganzen Beutetieren, wie Mäusen und anderen Kleinnagern, Kaninchen, Vögeln, teilweise auch Reptilien und Amphibien, hin und wieder Fisch etc. Umso näher die Zusammensetzung des Futters der natürlichen Nahrung kommt, umso besser. Getreide und andere pflanzliche Inhaltsstoffe kommen in der natürlichen Nahrung der Katze nur in sehr geringem Maße vor und sollten daher auch im Katzenfutter nicht oder nur in kleiner Menge enthalten sein.

Einen schnellen Überblick über die Qualität eines Futtermittels bietet die Fütterungsempfehlung. Hochwertiges Katzenfutter hat eine Fütterungsempfehlung von rund 150 – 200 g am Tag für eine Katze mit etwa 4 Kilogramm. Umso höher die Fütterungsempfehlung ist, umso mehr für die Katze nur schwer verwertbare Bestandteile sind enthalten.

Eine geschlossene Deklaration weist ebenfalls meist auf minderwertige Qualität hin.

Beispiel für eine geschlossene Deklaration: 

„Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u. a. 4 % vom Rind, 4 % vom Huhn), Getreide, Mineralstoffe, pflanzliche Eiweissextrakte.“

Hochwertige Futtermittel sind offen deklariert.

Beispiel für eine offene Deklaration:

Rinderherz (30%), Rindermuskelfleisch (20%), Rinderleber (20%), Rinderlunge (16,5%), Karotte (4,3%), Broccoli, Brunnenkresse (0,5%), Bio-Eierschalenpulver (0,4%),Weizenkeimöl, Molke, Seealge (0,3%), Blütenpollen, Andensalz.

Verhältnis: 86,5% Fleisch : 9,2% Gemüse/Kräuter : 4,3% übrige Rohstoffe.

Wo liegt der Unterschied zwischen Supermarktfutter und hochwertigen Katzenfutter?

Hochwertiges Katzenfutter enthält hochwertige Bestandteile (vor allem Fleisch) und orientiert sich an den natürlichen Bedürfnissen der Katze. Supermarktfutter enthält in der Regel vorwiegend tierische Nebenerzeugnisse (so genanntes K3-Material) sowie pflanzliche Eiweißextrakte (wie Sojaprotein) und anderes nicht-tierisches Material, wie etwa Getreide. Viele Supermarktfuttermittel enthalten außerdem für Katzen ungeeignete Zusätze, wie Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffe. Zucker wird häufig ebenfalls als Farbstoff zugesetzt.

Welche Nahrungsbedürfnisse haben Katzen und welche Anforderungen muss gesundes Katzenfutter erfüllen?

Die Katze ist ein reiner Beutetierfresser, d. h. ihr gesamter Stoffwechsel ist vorwiegend auf die Verwertung tierischen Materials ausgerichtet. Gesundes Katzenfutter muss sich an dieser Tatsache orientieren. Eine genaue Beschreibung der kätzischen Nahrungsbedürfnisse würde diesen Rahmen sprengen. 😉

Ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit Fertigfutter überhaupt möglich?

Die gesündeste und günstigste Möglichkeit Katzen gesund zu ernähren, ist die Rohfütterung (B.A.R.F.). Allerdings kann und möchte nicht jeder die eigenen Katzen roh ernähren. In diesem Fall ist hochwertiges Nassfutter ein guter Kompromiss. Trockenfutter hat in einer gesunden Katzenernährung nichts verloren. Einen Überblick zum „Warum“ findest du hier: http://www.tatzenladen.de/infoseiten/Wahrheit_ueber_Trockenfutter.html

Wie ernährst du deine Katzen?

Meine Katzen werden zu etwa 95 % roh ernährt. Maximal ein bis zweimal im Monat gibt es hochwertiges Nassfutter.

Was würdest du Katzenhaltern in Deutschland gerne mitgeben?

Katzen gesund zu ernähren ist keine Wissenschaft und auch die Rohfütterung ist nichts, wovor man Angst haben müsste. Alles, was nötig ist, ist ein klein wenig Interesse für die natürlichen Bedürfnisse unserer samtpfotigen Gesellen. Eine gesunde Ernährung ist die beste Basis für eine gesunde und glückliche Katze.

Bewerten: Katzenfutter – Experteninterview mit Anika von Haustiger.info: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,75 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.

Loading...

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2017 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?