fbpx

46 Antworten

  1. Lisa
    2. April 2016

    Hmm mein Kater ist sowieso fast jede Nacht draußen am streunen, von daher muss ich mir darüber keine Gedanken machen. Die Tipps haben aber einer Freundin von mir geholfen , danke !

    Antworten

    • Tim
      24. Mai 2016

      Da muss ich mich dir anschließen… mir hats zwar nicht geholfen aber meiner Bekannten. MAcht weiter so! 🙂 beste grüße

      Antworten

  2. Melissa
    2. April 2016

    Das was bei mir geholfen hat ,ist der Katze vor dem schlafen gehen noch einmal eine kleine Portion an Nahrung zu geben,danach scheint sie besser schlafen zu können.Das ist wahrscheinlich so ähnlich wie bei uns Menschen ,wenn wir gegessen haben werden wir etwas müde hinterher.

    Antworten

  3. Katzenliebhaber
    4. April 2016

    Guter Beitrag. Mir hat deine 5. Idee sehr gut gefallen und ich habe sie umgesetzt. Es hat wirklich geklappt also vielen vielen dank.

    Lg

    Antworten

  4. Luisa
    14. April 2016

    Danke für den Beitrag zunächst 🙂
    Ich hatte 2 heilige Birma Katzen, bei diesen muss ich ehrlich gesagt sagen dass sie ziemlich ruhig waren, auch Nachts. Die Rasse ist generell ziemlich entspannt und mehr verschmust statt verspielt. Aber ich denke Katzen muss man einfach auch mal etwas Abwechslung bieten, besonders wenn sie nicht rausgehen dürfen und reine Hauskatzen sind.

    Antworten

  5. Uwe
    19. April 2016

    Meine Katze ist was das angeht zum glück sehr unkompliziert. Aber sie ist auch schon eine alte Dame mit ihren 16 Jahren. Aber falls ich es irgendwann mal brauchen werde, merke ich mir den Tipp mit dem Futter, das ist eine sehr gute Idee.

    Antworten

  6. Fabian
    24. April 2016

    Interessanter Beitrag. Da schließlich niemand alleine sein möchte, haben wir Tipp Nr. 2 beherzigt und unserem kleinen Stubentiger noch einen Spielkameraden dazugeholt. DIe beiden toben den ganzen Tag miteinander, sodass man Nachts kein Geräusch mehr hört 🙂

    Grüße

    Antworten

  7. Thorsten
    24. April 2016

    Hehe, wirklich ein netter Beitrag 🙂
    Bisher hatte ich mir zu dem Thema kaum Gedanken gemacht, was daran liegt das ich Nachts nichts höre vielleicht auch weil ich einen sehr guten Schlaf habe)…
    Doch als ich dann den Tipp Nr. 4 gelesen habe, war es mir klar, wir beschäftigen unsere Katze auch sehr viel in der Wohnung und bieten Ihr einen regelrechten Spring- und Kletterpark in unserem Haus an…

    Liebe Grüße
    Thorsten

    Antworten

  8. Emrah Baskin
    27. April 2016

    Die Idee mit dem Futterautomaten und der Zeitschaltuhr ist doch sehr raffiniert werde ich mir mal anschauen, wusste garnicht das es sowas gibt.

    Antworten

  9. Hannes
    2. Mai 2016

    Ich finde Tipp 3 für meinen kleinen Racker am wichtigsten. Wenn ich mich vor dem schlafen gehen noch mal einen halbe Stunde mit ihm beschäftige ist er in der Nacht viel entspannter.

    Die anderen Tipps werd ich mir mal anschauen.

    LG

    Antworten

  10. Ivette
    2. Mai 2016

    Vielen Dank für die guten Anregungen. Wir werden uns bald eine Katze anschaffen und da wollte ich schon mal vorsorgen ;-). Wusste nicht das es da so viel zu beachten gibt XD.

    Antworten

  11. Tim
    8. Mai 2016

    Hammer, danke danke danke! Ich bin schon seit längerem verzweifelt, bin jedoch auf noch keine Lösungen getroffen. Mal schauen ob ich damit meine Ruhe bekomme hahaha. Sehr toller Beitrag und super Tipps, danke!

    Antworten

  12. maria
    12. Mai 2016

    Ich finde es auch sehr hilfreich!

    Antworten

  13. David
    18. Mai 2016

    Unsere Katze schläft den ganzen Tag und abends wenn ich schlafen möchte kommt sie an und möchte schmusen und ich kann so einfach nicht einschlafen. Ich schaue mal das ich einen Tipp umsetzen werde, mal sehen ob es was bringt. Danke

    Antworten

  14. Tim
    24. Mai 2016

    Klassre geschrieben der Tipp und hat meiner Bekannten sehr geholfen. weiter so

    Antworten

  15. Andree
    25. Mai 2016

    Wohl nicht für jedermann machbar, aber die einfachste und zugleich wohl auch natürlichste Variante ist meiner Meinung nach: Einfach eine Katzentür einbauen, damit die Katze nachts rauskann. Birgt zwar die Gefahr, dass ab und an mal ein Mäuslein des frühen Morgens in der Küche liegt, aber wenigstens hat man nachts seine Ruhe. Für Leute, bei denen das nicht möglich ist, finde ich die Idee mit der Zeitschaltuhr sehr gut. Liebe Grüße

    Antworten

  16. Jahn
    29. Mai 2016

    Ich hatte mit meinen Katzen bisher immer Glück, was die Schlafzeiten angeht.
    Meist wollten sie zwar ein bisschen früher aufstehen als ich aber ansonsten hat das immer gut geklappt…Wobei wir auch immer mehrere Katzen hatten, vielleicht haben die sich nachts ausreichend miteinander beschäftigt ohne uns zu wecken.

    Ich nehme die Tipps dennoch dankend mit und wer weiß, ob wir sie mit der nächsten Kätzchengeneration brauchen können. 😉

    Antworten

  17. Milan
    1. Juni 2016

    Sehr Schöner Beitrag hat mir gut gefallen, und ganz besonders Punkt 4 mit den verschiedenen Kletter Möglichkeit.

    Antworten

  18. Günter
    7. Juni 2016

    Ganz klar die Nummer 6. Die Katze ist unterwegs und freut sich und ich freue mich, weil ich ungestört schlafen kann.
    Nur so am Rande (auch wenn mich der eine oder andere jetzt steinigt): Ich hatte meiner Freundin spaßeshalber tatsächlich mal vorgeschlagen eine Wasserpistole neben das Bett zu legen, um bei Bedarf … da hing der Haussegen aber so schief, dass wir das Thema nicht weiter verfolgt haben … 😉 …

    Antworten

  19. Kira
    8. Juni 2016

    Ja, am besten ist die Katzenklappe. Dann kann sich die Katze beschäftigen – die ganze Zeit in der Bude eingesperrt zu sein, ist doch echt langweilig!

    Antworten

  20. Brian
    16. Juni 2016

    Mich hat es auch gestört das mein Kater mich jede Nacht um 3 oder 4 weckte, nachdem wir jedoch eine 2te Katze haben kann ich sehr gut durchschlafen. 🙂

    Lg Brian

    Antworten

  21. Andi
    17. Juni 2016

    Also ich füttere unsere „Diana“ immer vor dem schlafen gehen und da meine Frau und ich so tief und fest schlafen bemerken wir nachts keine Aktivitäten. Die Idee mit dem Futterautomaten finde ich ganz toll!

    Antworten

  22. Lukas
    12. Juli 2016

    Also wir haben jetzt seit gut einem halben Jahr eine Katzenklappe und sind sehr zufrieden. Soweit wir es mitbekommen, wird diese auch regelmäßig nachts genutzt. Vorher war man schon unruhiger in der Nacht, ich kann es also jeden empfehlen. Vorausgesetzt man hat natürlich die Gegebenheiten dazu.

    Antworten

  23. Lucky
    31. Juli 2016

    Meine Katze ist am liebsten Nachts unterwegs und das dann draußen. Einige male bin ich schon aufgewacht weil sie Gegenstände umgeworfen hat

    Antworten

  24. Lucky
    31. Juli 2016

    Meine Katze ist am liebsten Nachts unterwegs und das dann draußen. Einige male bin ich schon aufgewacht weil sie Gegenstände umgeworfen hat

    Antworten

  25. Stefanie
    31. Juli 2016

    Toller Beitrag

    Punkt 3 kann ich absolut nur bestätigen, nach dem vielen spielen waren wir 2 immer sehr müde und sind fast zusammen ins Bett gefallen. Kann ich nur empfehlen.

    klappt sehr gut!

    Lg Stefanie

    Antworten

  26. Daniel aus Roth
    2. August 2016

    Das mit den Futterautomaten kannte ich noch gar nicht. Ist echt eine clevere Lösung. Ansonsten ist unsere Katze da sehr ausdauernd, wenn sie etwas haben will. Da wird solange miaut bis sich irgendwann jemand um sie kümmert – egal wie lange das auch dauern mag bis jemand aufwacht.

    Antworten

  27. chris
    6. August 2016

    Die Idee mit der Katzenklappe mit Chip finde ich auch sehr gut. So kann die geliebte Katze auch nachts nach hause kommen. Mir ist auch schon aufgefallen, dass meine Katze nachts sehr unruhig werden kann, wenn sie tagsüber zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat.

    Antworten

  28. Simon
    13. August 2016

    Danke für die guten Ideen und den Beitrag. Was vielleicht auch weiterhelfen kann ist, wenn die eigene Katze in der Nachbarschaft befreundete Tiere hat mit denen sie spielen kann und so genug Bewegung und Abwechslung bekommt.

    Antworten

  29. Jens
    26. August 2016

    Sehr interessant. Es gibt ja wirklich viel, was man machen kann. Klickertraining? Das habe ich bisher nur von Hunden gehört, aber wenn das auch für Katzen funktioniert… Aber gut, das Problem habe ich sowieso nicht so häufig. Meiner ist Freigänger und Nachts eigentlich fast immer unterwegs. Nur selten will er Abends zu Hause bleiben und sich ausruhen – aber dann nervt er irgendwann zwischen 2 und 4 Uhr … 😉

    Antworten

  30. sarah
    29. August 2016

    ich finde auch die idee mit dem automatischen futternapf sehr hilfreich und praktish.

    Lg sarah

    Antworten

  31. Markus husner
    9. September 2016

    Toller Bericht
    Das Problem haben wir nicht, unsere mukki geht täglich um 20 Uhr raus und morgens kommt sie tot müde.
    Lg

    Antworten

  32. Ina
    18. September 2016

    Ich hab mich immer schon gefragt, was meine zwei süßen die ganze Nacht wohl so treiben.
    Die Idee, auch Nachts für eine gute Beschäftigung zu sorgen ist grandios.
    Werde mich die Woche mal dran setzen und schauen, ob es funktioniert 🙂

    Antworten

  33. Paul
    27. September 2016

    Sehr informativ und sehr gut geschrieben! Das ist wirklich was für Anfänger wie mich. Hier lese ich gerne nach! 😉

    Antworten

  34. Anna
    28. September 2016

    Sehr informativ und sehr gut geschrieben! Das ist wirklich was für Anfänger wie mich. Hier lese ich gerne nach 🙂

    Antworten

  35. Dietrich Hecht
    21. Oktober 2016

    Hey,

    viele hilfreiche Tipps, werde ich sicher den einen oder anderen mal testen. Unsere Katze (Britisch Kurzhaar) schläft auch immer den kompletten Tag und wird erst Nachts etwas aktiver. Vielleicht kann ich sie ja jetzt ein wenig besser beschäftigen.

    Grüße Dietrich

    Antworten

  36. Anja
    28. Oktober 2016

    Auch meine Katzen sind die ganze Nacht unterwegs und kommen erst in den Morgenstunden wieder heim. Allerdings können Sie jederzeit das Haus verlassen bzw. betreten, da ich eine Katzenklappe montieren lasse habe. Ich war es einfach leid jedesmal die Terassentür zu öffnen 🙂

    Antworten

  37. Lukas
    7. November 2016

    Das kommt mir genau richtig, danke für den Artikel! 🙂

    Antworten

  38. Jan
    13. November 2016

    Wir halten unsere beiden Stubentiger auch ausschließlich in unserer Wohnung und kennen diese Probleme. Clickertraining hat sehr gut geholfen um Abhilfe zu schaffen. Nachts ist es nun wieder ruhig und man hört nichts von den beiden Rackern.
    Sehr hilfreicher Artikel! 🙂

    Antworten

  39. Marcel
    25. November 2016

    „Experten raten deshalb dazu immer Futter zur Verfügung zu stellen, damit die Katzen sich ihr Fressen selbst einteilen können“
    das erstaund mich jetzt. Ich war der Meinung, dfass Katzen KEIN Sättigungsgefühl haben und fressen, bis (der Arzt kommt) sie kotzen müssen?! Ein Mythos???

    Antworten

    • Stephan Radke
      28. November 2016

      Hallo, das ist kein Mythos, trifft aber auch nicht auf alle Katzen zu. Ich hab die genauen Zahlen nicht mehr im Kopf, meine aber mal gelesen zu haben, dass ca. 10% aller Katzen ein Fressverhalten wie du beschrieben hast an den Tag legen. Die restlichen 90% können sich Ihr Futter bei ständiger Verfügbarkeit einteilen.

      Antworten

  40. Svenja
    11. Januar 2017

    Interessanter Beitrag mit wertvollen Tipps. Die Katze von meinem Freund treibt mich immer in den Wahnsinn, wenn ich bei ihm übernachte. Ich habe ihm diesen Beitrag weitergeleitet mit der Hoffnung, dass sich das Problem sehr bald lösen wird 🙂 Danke!

    Antworten

  41. Tanja
    31. März 2017

    Mein Kater verabschiedet sich jeden Abend nach draußen und bleibt dann die Nacht lang weg, um dann morgens heim zu kommen und ganzen Tag zu schlafen =) Für leute, die ihre katze nicht raus lassen können, sind das hier aber tolle tipps!

    Antworten

  42. lorena peterson
    22. März 2018

    punkt 4 ist sehr toll!

    Antworten

  43. Andreas
    24. Januar 2019

    Wir haben 2 Katzen im Haushalt, tagsüber können Sie raus, in der Nacht sind sie drin. Obwohl unsere beiden tagsüber mehrere Wohnungen und einen großen Hof haben, spielen sie oft lieber Nachts als am Tage. Es sind nun mal nachtaktive Tiere, es bringt auch nicht viel sie den ganzen Tag zu beschäftigen, dann verziehen sie sich irgendwann einfach. Erfahrungsgemäß legt sich der Spieldrang aber im Alter, nach ein paar Minuten Anfall ist dann meiens schnell Ruhe, da muss man durch als Tierbesitzer.

    Antworten

  44. Martin
    15. Juni 2019

    Hi Stephan!
    5 Sterne für diesen tollen Beitrag 🙂 Wir haben lange Zeit Probleme gehabt, mit den nachtaktiven Fellknäueln 🙂 wir haben dann mehr Versteckmöglichkeiten etc. geschaffen. Clickertraining hat leider nicht funktioniert 🙁 vielleicht waren wir zu ungeduldig.
    Wir haben auch einen guten Aussichtspunkt am Fenster geschaffen – da könne beide den verkehr beobachten 🙂
    VG Martin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Seitenanfang
Mobil Desktop