Kaninchenhaltung im Garten

Kaninchenrassen - Riesenkaninchen

Kaninchenhaltung im Garten ist die artgerechteste Methode der Kaninchenhaltung. Draußen können Kaninchen ihre Triebe und Bedürfnisse voll ausleben und ein artgerechtes und schönes Leben verbringen. Das ist allerdings nur der Fall wenn ein paar Grundlegende Dinge beachtet werden.

Kaninchen haben einige Bedürfnisse, die du als Kaninchenhalter kennen musst. Nur wenn das Außengehege diesen Bedürfnissen gerecht wird ist eine schöne und artgerechte Kaninchenhaltung im Garten möglich.

Welche Kaninchen dürfen raus:

Nicht alle Kaninchen sind für die Außenhaltung geeignet. Besonders im Winter gibt es Kaninchenrassen, die auf Grund Ihrer Züchtung draußen nicht überlebensfähig sind. Kaninchenrassen wie

können im Winter Probleme haben, da Ihr Deckfell für kalte Wintertage nicht ausreicht.

In meinem Artikel: artgerechte Wohnungshaltung von Kaninchen kannst du nachlesen, wie du diesen Kaninchenrassen einen schönen Lebensraum in den eigenen 4 Wänden schaffst.

Umzug nach draußen:

Kaninchenhaltung

Margit Becker / pixelio.de

Kaninchen können nicht zu jeder beliebigen Jahreszeit nach draußen gesetzt werden. In der Wohnung wird es selten Kühler als 20°C was für Kaninchen recht warm ist. Daher haben sie es nicht nötig im Herbst ein ausreichendes Winterfell zu bilden. Für Wohnungskaninchen gibt es keine großen Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten. Daher dürfen Wohnungskaninchen im Winter nicht nach draußen, dass Fell ist nicht ausreichend um sie gegen die Kälte zu schützen. 

Der beste Zeitpunkt um die Kaninchenhaltung im Garten zu starten ist der späte Frühling, ab Ende Mai bis spätestens Mitte August können Kaninchen problemlos nach draußen ziehen. Zu dieser Zeit ist es draußen warm genug und es besteht keine Gefahr, dass die Tiere sich erkälten. Außerdem haben sie im Sommer genügend Zeit sich an die Gegebenheiten und die Wetterverhältnisse im Garten zu gewöhnen. Wenn der Herbst kommt, bilden die Mümmelmänner dann ein ausreichendes Winterfell mit dicker Unterwolle, die sie vor der Kälte im Winter schützt. Zu dieser Zeit ist es hilfreich, den Fellwechsel durch regelmäßiges Bürsten zu unterstützen.

Kaninchen im Sommer

M. Großmann / pixelio.de

Ein Auszug sollte nicht von heute auf morgen erfolgen. Es bedarf einiger Vorbereitung bevor der große Tag gekommen ist. Zum einen muss das Kaninchengehege vorbereitet und gesichert werden und auch die Kaninchen müssen langsam an Gras und die Gräser aus dem Garten gewöhnt werden.  

Ihr Heimtiershop im Internet Bis zu 7% Rabatt ab dem ersten Euro*

Die Umgewöhnung:

Je nachdem wie sich deine Kaninchen bisher ernähren kann die Umstellung auf große Mengen frischer Gräser ein sehr großer Schritt sein. Zu plötzliche Futterumstellungen können bei Kaninchen zu Durchfallerkrankungen führen. Daher sollten die Tiere langsam und in kleinen Schritten über mehrere Wochen auf das neue Futter umgestellt werden. Anfangs sollten nur ein paar wenige Gräser unter das normale Futter gemischt werden. Nach ein paar Tagen und wenn es keine Probleme gibt werden dann langsam immer mehr Gräser unter das Futter gemischt. So hat das empfindliche Verdauungssystem der Kaninchen genügend Zeit sich umzustellen.

Wenn die Kaninchen das Futter problemlos vertragen können sie an warmen Frühlingstagen auch schon stundenweise in ein Auslauf nach draußen. Durch diese Ausflüge bekommen sie bereits ein Gefühl was es heißt sich draußen aufzuhalten und können sich etwas an die neue Umgebung gewöhnen.

Das Gehege:

Das Kaninchengehege sollte groß und hoch genug sein, damit sie sich im Winter warmlaufen können. Als Minimum für die Außenhaltung gelten 2 m² pro Kaninchen, wobei diese Maße wirklich als absolutes Minimum angesehen werden sollten. Je größer das Gehege ist, umso wohler fühlen sich die Kaninchen darin. Da Kaninchen auf keinen Fall alleine gehalten werden dürfen ist ein Gehege von 4 m² Fläche das Minimum. Bis auf wenige Ausnahmen sind die Außenkäfige im Fachhandel viel zu klein und sollten daher maximal als Ergänzung für das eigentliche Gehege dienen.  

Kaninchenrassen - Riesenkaninchen

Tochter von Barney O´Fair / pixelio.de

In freier Wildbahn leben Kaninchen in selbst gegrabenen Höhlensystemen unter der Erde. Es ist wichtig zu wissen, dass Kaninchen sehr gerne graben und buddeln. Beim Bau eines Außengeheges ist es also unerlässlich den Gehegeboden entweder mit Steinplatten zu sichern, oder den Kaninchen zu ermöglichen ihrem Trieb nachzugehen. Um zu verhindern, dass die Kaninchen sich nach draußen graben ist es allerdings unerlässlich das Gehege nach unten und zur Seite mit beispielsweise rostfreie Drahtgitter abzusichern.

Genauso wichtig wie das Gehege nach unten hin zu sichern ist es das Gehege auch nach Oben zu schließen. Kaninchen haben viele natürliche Feinde und zu diesen gehören auch einige größere Jagdvögel und Katzen, daher sollte ein Kaninchengehe immer nach oben geschlossen sein.

Die Gehegeeinrichtung:

Einfach ein leeres Gehege in den Garten zu stellen ist natürlich nicht ausreichend. Kaninchen benötigen einige Dinge als Einrichtung um sich beschäftigen zu können und bei Bedarf Schutz zu finden.

  • Häuser: In einem Kaninchengehege gehören verschiedene Rückzugsmöglichkeiten zu den wichtigsten Einrichtungsgegenständen. Daher ist es Ratsam verschiedene Häuschen oder Tunnel an unterschiedlichen Stellen im Gehege zu Platzieren.
  • Schutzhütte: Es ist wichtig Kaninchen ein Wettergeschütztes Haus zu bieten, in dem mehrere Kaninchen Platz finden. Dieses Haus sollte gegen äußere Einflüsse wie Wind und Niederschlag geschützt sein. Besonders im Winter können sich die Kaninchen bei besonders starker Kälte in dieses Haus zurückziehen, dafür sollte das Haus immer ausreichend mit Stroh gefüllt sein.
  • Spiel- und Versteckmöglichkeiten: Um lange Weile zu vermeiden sollte im Gehege für ein wenig Ablenkung gesorgt werden. Als feste Einrichtung empfehle ich Steine, Tunnel, Heuraufen und Spielsachen wie Futterbälle oder ähnliches.
  • Schatten: Kaninchen können nicht schwitzen, daher kann es besonders im Sommer an sehr warmen Tagen zu Problemen mit der Hitze kommen. Kaninchen benötigen daher immer ein schattiges Plätzchen im Gehege.

Bewertung:  Kaninchenhaltung im Garten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,17 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.

Loading...

 

28 Comments
  1. frank 5 Jahren ago

    Also wir haben Löwenkäpfchen, die täglichen auslauf von mehreren Stunden (manchmal auch den ganzen Tag) haben.
    Im Winter habe ich schon nach einer halben Stunde gedacht das es friert.
    Bis welcher Temperatur unter 0 können Löwenköpfchen draussen bleiben?

    • Author
      stephan 5 Jahren ago

      Hallo, das kann man nicht allgemein sagen. Es hängt von unterschiedlichen Faktoren ab bis wann die Löwenköpfchen draußen bleiben können. wichtig ist, dass sie sehr viel Platz haben um sich warm zu laufen. Außerdem sollten sie ein Häuschen haben, wo mehrere Kaninchen gleichzeitig Unterschlupf finden. Dort sollte Futter und Trinken sein und die Temperatur sollte auf keinen Fall unter 0°C fallen. Der wichtigste Punkt ist, dass sie nicht alleine gehalten werden.
      Unter guten Umständen und wenn das Fell dicht genug ist kann es auch sein, dass Löwenköpfchen keine Probleme mit Kälte haben.

      Wie gesagt man kann das nicht verallgemeinern.

  2. Susanne 4 Jahren ago

    Also ich habe zwei Zwergkaninchen und einen Löwenkopf. Alle drei sind immer draussen. Ok, sie haben ein riesiges Gehege und sich eine Höhle gebuddelt. Jedoch sind eigentlich alle immer draussen. Wenns gefriert und schneit, sind immer die Stellen frei, an denen sie meistens sitzen. Sie benutzen auch nie den Stall, egal wie es schneit oder regnet. Mir tun immer die armen Kaninchen leid, die in einem kleinen Käfig und womöglich allein ihr Dasein fristen.
    Viele Grüße
    Susi

  3. Alexander 2 Jahren ago

    Hallo,
    wir haben für meine jüngste Tochter ein Zwergkaninchen angeschafft. Da wir noch einen alten Stall hatten, für den es ansonsten keine Verwendung gibt, habe ich die einzelnen Zellen nun alle miteinander verbunden. Unser Kaninchen kann jetzt munter hin und herwechseln. Der Stall befindet sich bei uns in der Garage, in der es im Winter natürlich schon ziemlich kalt wird. Das Kaninchen darf aber regelmäßig bei meiner Tochter im Kinderzimmer hoppeln. Das ist eine gute Alternative für die kalten Tage!

    • Author
      Stephan Radke 2 Jahren ago

      Hallo Alexander, bitte besorge unbedingt ein zweites Kaninchen. Wenn es in der Garage sehr Kalt ist lass das Kaninchen bitte nicht ins Haus, mit dem Winterfell kann es sonst einen Hitzeschlag bekommen.

      • Luisa 1 Jahr ago

        Ich hab früher leider auch ein Kaninchen für lange Zeit alleine gehalten was ich heute nicht mehr machen würde. Auch wenn das ein oder andere etwas „zutraulicher“ werden kann wenn es alleine ist sollte man ein Herdentier in der Herde halten. Man merkt wie glücklich sie sind wenn es mindestens einen Partner gibt.

  4. Erwin 2 Jahren ago

    Wir haben ebenfalls Kaninchen im Garten, mit einem Auslauf sowie einen Stall, wo sie abends rein kommen. Das muss man auch unbedingt beachten, da abends sehr viele Raubtiere auf die Jagd gehen! Haben immer Bedenken im Winter gehabt aber da muss man sich keine Sorgen machen. Unsere lieben sogar den Schnee!

    LG

  5. Julia 1 Jahr ago

    Hey Stephan,

    vielen Dank für deine Tipps. Ich hatte nämlich vor, mir in absehbarer Zeit zwei neue Kaninchen zu kaufen und möchte ihnen ein so natürliches Zuhause bieten, wie nur möglich damit diese auch artgerecht gehalten werden. Jetzt weiß ich, worauf ich achten muss (:

    Liebe Grüße
    Julia

  6. Bill 12 Monaten ago

    Hallo,
    zunächst danke für die tolle Seite und die vielen Tipps. Ich als Anfänger habe ein fertiges Gehege gekauft und bin dabei unten den Boden zu sichern. Das Gehege an sich hat schon Volieredraht. Für die Bodensicherung reicht engmaschige Hasendraht? Diese ist bei dem nahen Baumarkt zu kaufen. Ich dachte: wir graben 50cm tief, legen den Draht und rumherum Terassen oder Steinplatten, auf denen das Gehege sich stürzt. Was denkst du? Wir wollten morgen den Draht kaufen.

  7. Selma 11 Monaten ago

    Artgerechte Kaninchenhaltung das muss wirklich gelernt sein, das fängt bei der Fütterung an.

  8. Mario 11 Monaten ago

    Hallo Stephan,

    sehr guter Beitrag, ich halte seit 14 Jahren Kaninchen, drinnen wie draußen. Was du mit dem „ans Futter gewöhnen“ ansprichst ist extrem wichtig. Gerade die heutigen Züchtungen oder viele davon sind extrem empfindlich was diesen Punkt angeht. Mit dem Winterfell ist das immer sehr unterschiedlich, einige bilden selbst drinnen ein ordentliches Winterfell aus, andere gar nicht. Diese müssen dann unbedingt rechtzeitig nach draußen umziehen, wie du es ja auch schreibst.

  9. Pneumatik 11 Monaten ago

    Gibt es einen Trick, wie ich meine Kaninchen dazu bringe, auf ihre Kaninchentoilette zu gehen=

  10. Carla 10 Monaten ago

    Hallo Stephan,

    guter Beitrag! Meine Kinder hatten bis vor kurzem zwei Kaninchen. Eines ist leider imn herbst verstorben. Jetzt wo ich weiß ,dass man sie lieber zu zweit hält, werde ich flott Ersatz besorgen!

  11. Fiona 10 Monaten ago

    Hi Stephan! Ich liebe deinen Blog. Meine Frage ist, ob ich mein Kaninchen nachdem das andere gestorben ist, alleine halten soll oder wieder ein neues kaufen? Müssten die ungefähr gleich alt sein oder wie ist das? (Meins ist ein Männchen und 3 Jahre alt)

    • Author
      Stephan Radke 10 Monaten ago

      Hallo Fione,

      tut mir Leid, dass dein Kaninchen gestorben ist. Dein anderes Kaninchen alleine zu halten ist keine Alternative. Es gibt 2 Möglichkeiten was du tun kannst. Im Tierheim ein neues Kaninchen ähnlichen Alters holen, oder ein Kaninchen leihen. Es gibt Anbieter, die für solche Fälle Tiere überlassen bis auch das andere Kaninchen stirbt.

  12. Edelstahlreiniger 9 Monaten ago

    Hallo,

    das ist ein ganz fantastischer Beitrag! Eine Gartenhaltung ist (wenn man ein paar Dinge beachtet) für Tier sowie Besitzer die schönste Möglichkeit ein Kanninchen zu halten. Ich wusste bis dato auch noch nicht, dass man sie möglichst zu zweit halten sollte. Da ich aber momentan leider kein einziges besitze, werde ich bei meiner geplanten Neuanschaffung natürlich direkt zwei in Betracht ziehen. Schließlich sollen die kleinen Mümmelmänner es auch schön haben 🙂

  13. Felix 9 Monaten ago

    In unserem Garten sind einige (Zier-)Gräser, die ich nicht genau bestimmen kann. Ich habe Angst, dass sie angefressen werden (und giftig sein könnten). Sollte ich den Bereich darum absperren oder ist es ungefährlich?

  14. Armin 8 Monaten ago

    Super Beitrag! Da ist echt viel nützliches drin, hat mir sehr weitergeholfen 🙂

  15. Max 8 Monaten ago

    Hallo Zusammen,
    ich kann mir nur anschließen.
    Sehr schön geschrieben und sehr informativ.
    Weiter so.

    Liebe Grüße

  16. Andreas 8 Monaten ago

    Hallo zusammen,
    Endlich wieder einmal eine tolle Seite über Kaninchenhaltung! Bitte beachtet bei der Anschaffung der Aussengehege noch die Mindesthöhe von 70 cm. Die meisten Gehege sind nämlich zu wenig hoch! Die Kaninchen sind sonst nicht in der Lage „Männchen“ zu machen!

    Herzliche Grüsse

    Andreas

  17. Rogerrabbit 7 Monaten ago

    Oh je als Kind haben wird das mal versucht mit dem Freilandgehege für die Kaninchen im Garten … wahrscheinlich lags an unserer mangelnden Ahnung, aber leider sind uns so 2 Kaninchen entlaufen und beide auch gestorben :((

    Die Tiere tun mir bis heute leid deswegen habe ich seitdem nie mehr was anderes als die offenbar schlaueren Katzen als Haustiere gehalten.

  18. Natalie 7 Monaten ago

    wir haben auch ein Kaninchen im Garten. es ist das ganze jahr draussen. wir haben uns vorher gott sei dank über den Bau des Geheges gut informiert. wir haben es dann mit 2 etagen gebaut. der garten muss wirklich gut eingezeunt sein, da das kaninchen sonst gerne mal entwischt. man merkt wie glücklich das kaninchen ist, wenn es viel freiraum hat. ich kann die gartenhaltung nur empfehlen.

    • Author
      Stephan Radke 7 Monaten ago

      Hallo Natalie,
      noch besser wäre es, wenn du mehr als ein Kaninchen hättest. Kaninchen sollten nicht alleine leben.

      • Natalie 7 Monaten ago

        Hallo, danke für die Info, das wurde mir nun schon mehrmals empfohlen, ich überlege ob ich jetzt ein zweites Kaninchen dazu nehme, dann sind sie beide glücklich 🙂

  19. Daniel 6 Monaten ago

    Danke für diesen Beitrag. Wir haben unsere Kaninchen auch im Garten in einem Gehege. Für die Zukunft hilft mir dieser Artikel auf jeden Fall! 🙂

  20. Christopher 2 Monaten ago

    Wir haben auch unsere Kaninchen draußen im Garten, holen sie jedoch über Nacht immer in die Wohnung wegen der Raubvögel in unserer Gegend. Seit 4 Jahren halten wir nun unsere Nagerbande, sogar im Winter bei Schnee lassen wir sie draußen rumhüpfen, ihnen scheint der Schnee sehr zu gefallen.

  21. Nicole 1 Monat ago

    Hallo, erstmal danke für den informativen Beitrag. Unsere 3 Löwenköpfchen verbringen jetzt den dritten Winter im freien. Wir haben dabei für relativ viel Auslauf gesorgt (8qm). Als Rückzugsort dient ein Stall aus dem Fachhandel, der von uns nachträglich isoliert wurde. Unsere 3 Kleinen fühlen sich richtig wohl, kommen nur in den Sommermonaten mal mit in die Wohnung, damit der Temperaturunterschied beim rein und raus nicht so groß ist. Lieben Gruß Nicole

  22. Christin 1 Monat ago

    Hey, herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag! Ich habe 2 kleine Kaninchen und freue ich, auf deiner Seite tolle Tipps und Tricks gefunden zu haben. Für mich sind viele Themen wirklich noch sehr neu, da ich meine kleinen süßen erst ca. 1 Monat habe. Ich habe natürlich oft Angst etwas falsch zu machen aber das legt sich nach und nach – auch dank deines Blogs. Also nochmal: vielen Dank und mach bitte weiter so!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2016 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?