Nach meinem Artikel zum Thema Vögel Füttern im Winter haben viele von euch nach Bauanleitungen für Nistkästen oder Futterhäuser gefragt. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach eben solchen Bauanleitungen gemacht. Dabei bin ich auf eine Seite gestoßen, die leider keine Bauanleitungen für für Volgelhäuser anbietet, aber trotzdem sehr schöne Vorlagen liefert.

Die Seite holzland.de bietet Bauanleitungen in vielen verschiedenen bereichen. Unter anderem werden auch Tierfreunde dort fündig. Leider gibt es dort bisher keine Anleitungen für Vogelhäuser, dafür gibt es aber wundervolle Bauanleitungen für weniger verbreitete Nistkästen. So werden dort Anleitunen für einen Fledermausnistkasten, einen Schmetterlingskasten und ein Eichhörnchenfutterhaus angeboten. Ein Eichhörnchenfutterhaus bietet dabei mit ein wenig Glück eine besondere Möglichkeit diese doch recht scheuen Tiere aus der Nähe zu beobachten.

bauanleitung-fledermausnistkasten-1
©holzland.de

Am besten finde ich allerdings den Fledermausnistkasten, Fledermäuse sind sehr unbeliebt und haben einen sehr schlechten Ruf. Dabei sind diese Nachtaktiven Tiere besonders für Garteninhaber sehr nützlich. Die Hauptnahrung von Fledermäusen besteht aus Indekten wie Mücken oder Motten, so helfen die Tiere den Garten von störenden Insekten zu befreien. Außerdem sind viele der hier heimischen Arten vom Aussterben bedroht, mit einem Flesermausnistkasten tut man dann gleich noch etwas für die Erhaltung der Artenvielfallt in Deutschland.

In den nächsten Tagen werde ich noch ein paar Links mit Bauanleitungen für Vögel raussuchen, aber diese besonderen Anleitungen wollte ich euch nicht vorenthalten.

Zu den Bauanleitungen von holzland.de 

7 Antworten

    1. Leider ist das wirklich auch so.

      Unser Gartenhaus ist ständig von Mäusen bewohnt, da wir die Vögel füttern.
      Inzwischen war auch mal eine Ratte zu sehen.

      Aber sollen wir deshalb die Vögel im Winter verhungern lassen?

    2. Naja, es hängt immer maßgeblich davon ab, inwiefern du so einen Nistkasten pflegst. Wenn man bedenkt, dass Vögel in solche Nistkästen auch reinkoten und dieser Kot sich im Laufe der Zeit an den Wänden dieser Nist-/Brutkästen absetzt, entwickelt sich natürlich – nicht unbedingt für den Menschen -, aber durchaus für Tiere, welche über äußerst sensible Geruchssinne verfügen, so ein Nistkasten als Attraktivitätsobjekt.

      Überdies spielt auf die Höhe, in der so ein Nistkasten hängt, eine gewisse Rolle. Je tiefer, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass so ein Nistkasten auch von Katzen und Insekten jedlicher Art aufgesucht wird.

  1. Da will ich mich auch mal im Winter ranmachen, unser Wald ist nun offizieller Fledermauswald geworden, da haben die schon einige Kästen aufgehängt aber bei mir im Garten und an der Scheune ist noch Platz.

  2. So einen Fledermausjasten werde ich mir auch bauen. Ich habe viele Fledermäuse bei mir. Ich weiss zwar nicht wieso die sich ausgerechnet hier niedergelassen haben, aber ich habe besonders Abends im Sommer viel Spaß daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.