Top Menü

Welpen übers Internet: ein Hund gratis zur Leine

By erstellt am 22.03.2012 08:51 zuletzt geändert 05.09.2013 11:11 in Tierschutz

Kürzlich wurde in Polen ein neues Gesetz verabschiedet, indem es nur noch Lizensierten Züchtern gestattet ist Welpen zu verkaufen. Viele Betreiber Illegaler Hundezuchten wollen sich davon Ihre Einnahmen nicht vermiesen lassen und umgehen das Gesetz.

“Hundeleine 400 Zlotys (rund 95 Euro) – und ein Schäferhund Welpe gratis dazu”: So oder so ähnlich werben viele Hundezüchter in Polen um weiterhin mit illegalen Zuchten Geld zu verdienen. Ein kürzlich in Kraft getretenes Gesetz erlaubt es nur noch lizensierten Züchtern Welpen zu verkaufen.

Wie “derwesten.de” berichtet versucht die Regierung in Warschau durch dieses Gesetz gegen die oft widerlichen Bedingungen in der Hundezucht vor zu gehen. Bei vielen Illegalen Hundezuchten werden die Hündinnen als lebende Gebährmaschinen gehalten, sie müssen in Käfigen und teilweise sogar im eigenen Kot leben.

illegale Züchter wollen Gesetz umgehen

Hundewelpen

Peter Ries Düsseldorf / pixelio.de

Nach Inkrafttreten des Gesetzes bieten immer mehr Betreiber von illegalen Zuchten ihre Tiere im Internet an. “Tomasz Justyniarski von der polnischen Tierschutz-Organisation SdZ sagt, er erhalte im Schnitt täglich einen Hinweis auf illegale Zuchten im Raum Warschau, die ihre lebende Ware über das Internet anböten.”

Wenn die Tiere nicht über das Internet angeboten werden, dann werden die Zuchttiere einfach ausgesetzt. Dadurch wird in den nächsten Wochen und Monaten wohl noch einiges auf die Tierheime zu kommen.

Märkte im Ausland sind lukrativer

es bleibt zu sagen, dass das Gesetz ein Schritt in die richtige Richtung ist. Doch so lange sich mit dem illegalen Handel von Welpen Geld verdienen lässt wird die Qual für die Tiere weitergehen. Cezary Wyszynski von der Tierschutz-Organisation Viva! unterstützt diese These: “Züchtung und Verkauf nicht registrierter Haustiere sind ein in Polen weit verbreitetes Phänomen, eine steuerliche Regulierung existiert nicht “. Einige Hundehändler haben schon jetzt ein Auge auf die Märkte in Deutschland und Österreich geworfen. Dort lässt sich mit den Welpen viel mehr Geld verdienen als in Polen.

Jeder kann seinen Beitrag zum Schutz der Hunde leisten. Je weniger Welpen aus illegalen Zuchten gekauft werden, desto kleiner wird der Markt dafür. Bleibt nur noch zu sagen “Augen auf beim Welpenkauf“.

Mit Galgenhumor gegen das Grauen

Auch Fellpresse.de widmet sich dem Thema und geht es etwas anders an. Mit einem gutem Schuss Satire hat der Autor des Artikels: “Hundeleine für 400 Zlotys + 1 Welpen gratis” dieses Thema aus Sicht der “armen” Hundezüchter durchleuchtet.

Welpen übers Internet: ein Hund gratis zur Leine: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...Loading...

, , , ,

10 Responses to Welpen übers Internet: ein Hund gratis zur Leine

  1. Karin 23. März 2012 at 06:28 #

    Vielleicht ist es erwähnenswert, warum viele Menschen ihre Hundewelpen in Polen oder sonstwo im Ausland kaufen, wo es wesentlich billiger ist. Das liegt meines Erachtens auch daran, dass die deutschen Züchter mega Preise verlangen, dass sich nur noch sehr reiche Leute diese Hunde leisten können. Eine Bekannte wollte sich einen Mops holen, doch bei vierstelligen Preisen hört auch hier der Spass auf.

    • stephan 23. März 2012 at 07:09 #

      Auch wenn die Tiere in Deutschland teuer und bestimmt auch teilweise überteuert sind ist das meiner Meinung nach keine Rechtfertigung solche Tierquäler zu unterstützen. Wer sich keine Reinrassigen Welpen leisten kann der kann immer noch in ein Tierheim gehen und dort einem Hund ein Zuhause geben.

  2. Andree 23. März 2012 at 13:57 #

    Ich muss Stephan beipflichten. Was für ein Tierliebhaber muss man denn sein, wenn man sich einen Hund von solchen Verbrechern zulegt und damit deren Handeln auch noch unterstützt. Sicherlich sind die Preise von Züchtern nicht zu unterschätzen, aber Sie haben bei artgerechter Zucht und Beachtung der übrigen gesetzlichen Bestimmungen auch einen ernormen Kostenaufwand zu tragen. Weiterhin sollte bedacht werden, dass ein Hund, ob reinrassig mit Stammbaum oder Mischling, nach der eigentlichen Anschaffung ein vielfaches des Welpenreises mehr kostet! So ein Hundeleben geht da locker in den 5-stelligen Bereich.

  3. ejoni 24. März 2012 at 16:38 #

    Das liegt meines Erachtens auch daran, dass die deutschen Züchter mega Preise verlangen, dass sich nur noch sehr reiche Leute diese Hunde leisten können.

    • stephan 26. März 2012 at 07:22 #

      Wie schon geschrieben, kann man ja auch einen armen Hund aus einen Tierheim ein Zuhause schenken. Die Tiere sind nicht teuer und man tut was gutes.

  4. David 28. März 2012 at 08:51 #

    Einfach traurig, was manche Menschen mit so süßen und lieben Lebewesen anstellen. Habe das ganze leider bei meinem letzten Urlaub hautnah gesehen. Da würde man am liebsten alle mitnehmen und befreien.

  5. Franz-Josef Lauer 1. April 2012 at 19:37 #

    Guten Tag die Preise die Hundezüchter in Deutschland verlangen sind lachhaft.Hunde werden zu Ersatzmenschen verhätschelt das natürliche Tierverhalten zerstört.Wenn sogenaten Edelzüchter verandwortungsbewust handeln würden und nicht nur auf das große Geld hofen.Ich Selber habe mit so deppen am Tel. Gesprochen.Ich bin zum schluß gekommen das was da gesprochen wurde ein verkauf von einen gegenstand und nicht und in Lebewessen Handeld.Ich und meine Famiele haben uns auf die suchen gemacht nach eine Hobbyzucht. Sie fragte uns Wo ihr Kleiner den hinkommt ,wieviel Auslauf er .hat wie eine möglichkeit auch auf Feld und Wiese zuspielen und gab uns den Rat eine Welpenschule was wir auch tatten.Heute stellt unser Jako Labrador 8Mon. ohne Inzucht Taffel.ein super Hund dar wer ein Tier Kauft solte Sich im Klaren sein das Tier Scheißt in die Wohnung,zerstört gegenstände händys und Schuhe und Blumenvassen knallen laut beim aufprall.Das ich nach 15 Jahre mit unseren Vorgänger sagen.Aber es würde mich nicht wundern wenn In kürze auch solche Züchter gibt die solche Fehlerfreier Tiere verkaufen nätürlich für ca.2000.-Euro aber ohne Garantie.Ich würde sagen Kopf einschalten.

    • Gerhard Meier 23. April 2012 at 06:06 #

      Zum Einen tut das, was Sie schreiben in den Augen weh.
      Zum Anderen ist es völliger Humbug!
      Sie sollten mal zusammen rechnen, auf wieviel ein Rasse-Welpe den Züchter (seriösen Züchter) kommt, bis er mit allen Papieren, Untersuchungen, Tierarztkosten und Futterkosten kommt, bis er verkauft werden kann.
      Wenn Ihr Hund Telefone, Schuhe und ähnliches in der Wohnung zerbeißt und zerstört, sollten Sie mal drüber nachdenken, ob es daran lieg, das er sich langweilt und nicht gefordert wird.
      Also, mal den Arsch vom Sofa heben und vernünftig mit dem Hund arbeiten.
      Unglaublich, was hier losgelassen wird.

  6. David 16. April 2012 at 05:49 #

    Ich war vor wenigen Wochen mit meiner Freundin in Polen und war extrem erschrocken. Dort wurden auf einem kleinen Markt unter extrem miesen Bedinungen kleine süße Welpen wie Gegenstände verkauft. Da meine Freundin polnisch spricht, haben wir der örtlichen Polizei bescheid gegeben. Nur ob das dort einen interessiert ist wieder die andere Frage. Vielleicht waren das ja auch lizenzierte Händler. Nur wenn die eine Lizenz bekommen haben, wer bekommt dann keine?

  7. Gerheide Becker 15. Oktober 2013 at 07:32 #

    Hallo,
    ich finde auch das man die Leute in polen nicht unterstützen sollte denn sie mtuen den Tieren weh und behandeln sie wie dreck nur um Geld zu verdienen und jetzt mal ganz ehrlich. Wenn ich mir ein Hund in Polen kaufe für beispiel 100 Euro…………muss ich noch 300 drauf legen da sie so krank sind und ich erst mal alles mit meinem Hund durchchecken müsste. Dann doch lieber mehr bezahlen aber gesund und gescheckt……………..

Hinterlasse eine Antwort

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes

UA-28123848-1