Top Menü

Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige

By erstellt am 08.01.2013 13:27 zuletzt geändert 02.03.2016 11:31

Katzenfutter Test

© UJac – Fotolia.com

Mit diesem Katzenfutter Test möchte ich Katzenhalter über die Inhaltsstoffe und das Preis/Leistungsverhältnis von Katzenfutter in Deutschland aufklären.

In deutschen Supermärkten gibt es unzählige verschiedene Katzenfutter Sorten und es werden immer mehr. Besonders unerfahrene Katzenhalter sind mit dieser Vielfalt oftmals überfordert. Darum greifen die meisten Katzenhalter im Supermarkt zu den bekanntesten Marken wie Whiskas, Felix oder Kitekat. Das ist auch keine Überraschung, da die Hersteller Millionen von Euro in Werbung investieren um das Futter bekannter zu machen. Katzenfutter Tests von Stiftung Warentest helfen mit dubiosen Testverfahren in der Regel nur den großen Herstellern und vergrößern mit teils sehr fragwürdigen Katzenfutter Test Ergebnissen noch die Unsicherheit der Verbraucher. Auch Discounter wie Lidl oder Aldi bieten schon lange Katzenfutter zu günstigen Preisen an und locken damit immer mehr Kunden. Auf den ersten Blick ist kein Unterschied zu Markenfuttersorten aus Supermärkten zu erkennen. Und im Zweifel greifen viele zu dem Futter was sie bereits kennen. 

Auch Katzenhalter, die versuchen sich etwas genauer mit dem Thema Katzenfutter auseinander zu setzen sind oftmals von der großen Masse an Angeboten erschlagen. Es ist also gar nicht so einfach ein gutes Katzenfutter zu finden. 

Wie erkenne ich gutes Katzenfutter:

Katzenfutter Test

Katzenfutter Test

Die wichtigste Frage ist woran man gutes Katzenfutter erkennen kann. Ein einfacher Blick auf die Kosten reicht da bei weitem nicht aus, da besonders die bekannten Marken relativ teuer sind. Da große Marken sehr viel Geld in Marketing stecken leidet oftmals die Qualität der verwendeten Rohstoffe und die Marketingkosten tragen die Kunden. Einen verlässlichen Hinweis auf die Qualität von Katzenfutter ergibt sich nur aus einem Blick auf die Zusammensetzung. Diese ist aber besonders für Neulinge auf diesem Gebiet sehr schwer zu verstehen. 

In meinem Artikeln „Was ist gutes Katzenfutter“ und „Worauf muss ich bei Katzenfutter achten“ gebe ich ein paar genauerer Informationen dazu, worauf es bei gutem Katzenfutter ankommt.

Katzenfutter Probieraktion
Marken-Probierpakete stets günstig
portofrei ab 19€, Versand in 24 Std.

http://www.zooplus.de/katzenfutter_proben
*

Was unterscheidet Katzenfutter Sorten:

Die wichtigste Frage ist was die einzelnen Sorten voneinander unterscheidet. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es nur wenige Katzenfutter, die wirklich ungesund für unsere Vierbeiner sind. Die Qualität des verwendeten Fleisches und der Fleischanteil, sowie die Fleischsorten gehören zu den Kernunterschieden. Diese Unterschiede sind nicht immer zu erkennen, allerdings gibt es Hinweise wenn man sich näher mit den Herstellern befasst. Einfacher zu überprüfen ist ob Getreide oder Zucker enthalten sind. In diesem Katzenfutter Test möchte ich mir die Inhaltsstoffe ansehen und ein wenig auf die unterschiedlichen Hersteller eingehen. Der folgende Katzenfutter Test ist dabei kein wissenschaftlicher Test, sondern eine auf Wissen und Erfahrungen basierende Empfehlung. Ich kann jedem Katzenhalter nur raten sich eingehend mit dem Bedürfnissen von Katzen intensiv auseinander zu setzen.

 

Der Katzenfutter Test:

Hochwertiges Katzenfutter Mittelklasse Katzenfutter nicht zu empfehlendes Katzenfutter
Yarrah
Balduin
almo nature*
Grau Schlemmertöpfchen
Schesir Pur
Maxi Cat vit und Maxi Cat Sterne Menü von Reico
Applaws Natural Cat Food*
Terra Faelis
Lucky Kitty feinstes Katzenfutter
Leonardo
Om Nom Nom
Lux von Aldi Nord
Animonda Carny
Animonda Carny Exotic
Schmusy Nature`s Menü
Miamor milde Mahlzeit*
Animonda Carny Ozean*
Schmusy*
Defu Bio Organic
MACs
Amora Feinschmecker
Amadeus
Cat & Clean Foodline
myheimtiershop.de Futter
Dr. Clauder
Landfleisch Cat
Gourmet Gold
Animonda Ràfine
Premiere finest Gelee
Bozita Häppchen in Gelee
Supermarktfutter Topic von Aldi Nord
fit + fun patè
Bio Plan von Fressnapf
IAMS Nassfutter
Whiskas Terrine
Bio Pur
Ropo Cat

Meine Empfehlungen:

Zuletzt möchte ich noch meine persönlichen Empfehlungen abgeben, diese basieren auf meinen Erfahrungen mit diesen Sorten und der Tatsache, dass meine Katzen diese gerne fressen. Ich empfehle jedem Katzenhalter, der Nassfutter verfüttert die Futtersorte regelmäßig zu wechseln. Das beugt einer möglichen Mangelernährung vor und bei Rezeptänderungen oder wenn das Futter nicht  mehr verfügbar ist gibt es weniger Probleme bei der Umstellung.

Bei mir zuhause gibt es regelmäßig: 

Ich hoffe dieser Katzenfutter Test konnte ein wenig Licht ins Dunkel der verschiedenen Futtersorten bringen. 

*Ergänzungsfutter nicht mehr als 20% der gesamten Futtermenge geben

Bewertung: Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,35 von 5 Punkten, basieren auf 312 abgegebenen Stimmen.

Loading...

91 Responses to Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige

  1. Hans-Peter 12. Februar 2013 at 10:51 #

    Habe auch lange gesucht, bis ich das richtige Futter gefunden hatte. Super Artikel, danke! 🙂

    • Angela 21. Juni 2014 at 19:06 #

      Hallo! Ich hab mal eine offtopic Frage – gibt es vegetarianisches Katzenfutter?
      Danke
      LG

      • Stephan Radke 23. Juni 2014 at 07:10 #

        Hallo Angela, ja es gibt vegetarischen Katzenfutter. Das ist aber in keinster weise empfehlenswert. Katzen sind Karnivoren, das heißt sie fressen ausschließlich Fleisch. Der Gesamte Katzenkörper ist darauf ausgelegt Fleisch zu verdauen. Ein vegetarisches Futter ist nicht nur nicht artgerecht, sondern auch gegen die Natur der Katze und gesundheitsschädlich.

      • Monika Nobis 18. Februar 2015 at 11:09 #

        Hallo Angela,

        da Katzen reine Fleischfresser sind ist vegetarisches Katzenfutter völliger Blödsinn, sorry. Das ist meilenweit von artgerechter Ernährung entfernt und ist NICHT zu empfehlen!

        VG Moni

      • bas 7. März 2016 at 12:21 #

        die armen katzen!!! katzen sind fleischfresser – also essen sie ihr vegetarisches grünzeug selbst!

  2. Matze 15. Februar 2013 at 08:10 #

    Vielen Dank für diesen Artikel, wir haben bisher immer irgendwas gekauft und sind danach gegangen ob es ihr geschmeckt hat. Jetzt kaufen wir aber etwas überlegter.

    • stephan 15. Februar 2013 at 10:36 #

      Es freut mich das zu hören. Genau aus diesem Grund schreibe ich diese Katzenfutter Tests. 🙂

  3. Frank 6. März 2013 at 19:59 #

    Also es wäre wirklich sooo schön wenn mein Stubentiger Deinen Test lesen könnte – aber irgendwie will sie ausser dem Hill´s Trockenfutter nichts anderes… – mir kann´s Recht sein, und nachdem Madame schon über 15J. ist und dies seit Anfang an bekommt werd ich nun auf die alten Tage die Oma nicht mehr umstellen auf Biegen und Brechen…

    • stephan 7. März 2013 at 05:43 #

      Hmm du könntest deinem Rentner etwas Wasser unter das Trockenfutter mischen. Das entlastet die Nieren ein wenig. Hast du schon mal versucht eine Dose Thunfisch oder frische Hühnerherzen zu geben?

      • Monika Nobis 18. Februar 2015 at 11:10 #

        Hallo,

        man sollte das Trockenfutter ganz weg lassen. Denn das Trockenfutter ist i.d.R. die Ursache für Blasen- und Nierenprobleme!

        VG Moni

    • Silke 8. März 2013 at 11:22 #

      Hallo Frank,
      je älter Katz wird, desto größer ist die Gefahr einer Nierenerkrankung. Du als Halter merkst das erst wenn es zu spät ist. Katzen können ungemein viel kompensieren. Tierärzte sagen gerne: Wenn das ein Mensch wäre läge er schon auf der Intensivstation. Eine Umstellung ist erstmal eine Belastung für ca. 4 Wochen. Wenn die Katze ansonsten gesund ist, ist das aber kein Problem, eine Umstellung auf hochwertiges Futter ist ja etwas Gutes. Trockenfutter ist etwas Schlechtes. Es gibt viele Katzen, die auch als Trockenfutterjunkies eine Umstellung erfolgreich gemeistert haben. Das Zauberwort ist Konsequenz. Unseren Kindern würden wir auch nicht den ganzen Tag Süssigkeiten geben anstatt Gemüse „weil sie sie doch so gerne essen“ 😉 (ist nicht böse gemeint, der Vergleich hilft meist.)
      Wenn Du umstellen möchtest, dann solltest Du das nach der 25% Regel tun. 25% neues Futter und 75% bekanntes Futter. Eine Woche lang also 1-2 Esslöffel hochwertiges Dosenfutter (bitte kein Billigfutter) in das Trockenfutter mischen und das jede Woche steigern. Ein Tipp: Dosenfutter kann man übrigens auch problemlos einfrieren und wieder auftauen (bitte nicht erhitzen), so daß man nichts wegwerfen muss. Später würde ich die Trockenfutterreste dann als Leckerchen für Fummelbrett und Co. nehmen. Ganz wenig Süsses ist ja erlaubt 😉
      Wenn übrigens nach der Umstellung Krankheiten wie Blasenentzündungen oder Nierenprobleme auftreten, dann ist das nicht das Resultat des guten Futters sondern ein Folgeschaden aus der längjährigen Mangelernährung.
      LG Silke

      • Monika Nobis 18. Februar 2015 at 11:12 #

        Klasse Antwort, Silke!! Kann ich so nur bestätigen … und ich bin Ernährungsberaterin für Hunde und Katzen 🙂

  4. Haiko 13. März 2013 at 11:23 #

    Nichts geht über Gourmet Gold, hachja..

    • stephan 13. März 2013 at 12:06 #

      jetzt stehe ich auf dem Schlauch, war das Ironie? 😉

  5. Emira 16. März 2013 at 14:27 #

    Ich empfehle Pfotenliebe Katzennahrung. Beispielsweise ist kein Zucker enthalten.

    • Emira 25. August 2013 at 15:48 #

      Ich habe meine Meinung geändert: Ich stehe jetzt fast gänzlich hinter Whiskas, Purina und Co.

      • Emira 23. Dezember 2013 at 12:33 #

        Barf ist schon besser als der Konserven-Frass, aber es birgt auch ernstzunehmende Risiken! Auf Wikipedia steht folgendes: „Unter Tierärzten ist diese Methode umstritten. Kritiker und Ernährungswissenschaftler sehen vermehrt Mangelerscheinungen, Magen/Darm-Probleme einschließlich Verstopfungen und Durchfälle, Zahnfrakturen und Fremdkörpererkrankungen durch Knochen sowie die Möglichkeit der Übertragung veschiedener Krankheiten (beispielsweise Pseudowut, Neosporose und Toxoplasmose). Zoonosen wie etwa Salmonellose, Escherichia coli-Infektion, Bakterienruhr oder Campylobacter-Enteritis stellen eher eine Gefährdung für die mit den Tieren umgehenden Personen dar, da Hunde nur selten an diesen Infektionen erkranken, aber Ausscheider sein können.“
        Manche BARF-Praktizierer sagen dass BARFen einfacher ist als man denkt, aber es ist wirklich NICHT so einfach zu BARFen, vor allem nicht Katzen als strikte Fleischfresser. Ich stehe wirklich hinter Whiskas und hinter Purina weil sie sich bemühen ein gutes Sortiment zu führen! Aber Animonda gefällt mir besonders gut, weil sie zum Beispiel versuchen kein Soja zu verwenden und auch keine Schlachtabfälle. Einige ihrer Sorten haben auch einen hohen Fleischanteil (Animonda Carny). Schaut bitte auf YouTube die verschiedenen Videos an! Hier eins: http://youtu.be/_PcsSKSkNmQ
        Ansonsten kann ich Pfotenliebe Tiernahrung wirklich empfehlen! (:
        BARF ja, solange man Ahnung hat!!

  6. Anja 23. April 2013 at 21:39 #

    Vielen Dank für die zahlreichen Tests. Unsere Minni ist ein Allesfresser und macht zwischen teuer und billig keinen Unterschied. Allerdings muss sie sich krankheitsbedingt nun etwas zurückhalten und diäten.

    In der Liste sind teilweise Marken, die kannte ich noch gar nicht. Aber nun kenn ich ein paar Alternativen, super 🙂

  7. Gerheide Becker 15. Oktober 2013 at 07:21 #

    Hallo,
    danke für die guten Informationen denn sie haben mir geholfen

  8. Lidia Lange 31. Oktober 2013 at 08:10 #

    Ich schwöre auf RINTI, aber das PURIN ist auch gut.

  9. Kyra 7. Dezember 2013 at 13:41 #

    Danke für die vielen Tests , ich würde gern fragen ob du vielleicht Select Gold vom Fressnapf testen könntest 🙂

  10. Kiouki 9. Dezember 2013 at 08:24 #

    Ich bin ja sowas von froh, diese(n) Blog/Testberichte gefunden zu haben!!

    Schon lange suche ich nach einem speziellen Futter, denn ich habe bei meinen 3 Stubentigern so viel zu beachten. Meine Katzendame hat nur noch Reisszähne (F.O.R.L) und frisst deshalb nur Nassfutter, welches eine ganz bestimmte Form/Konsistenz hat und die Bilder hier sind sowas von hilfreich nun endlich ein anderes Katzenfutter zu finden.

    Jetzt schreib ich erstmal meine Einkaufsliste und dann gehts ans Probieren (hoffentlich findet sich dann auch eines, was alle 3 mögen und vertragen 🙂 )

    Liebe Grüsse und nochmals danke für diese Tests!

    • Stephan Radke 9. Dezember 2013 at 09:10 #

      Hallo,

      es freut mich sehr, dass dir die Test weiter helfen. Ich hoffe du findest ein passendes Futter

      Viele Grüße
      Stephan

      • Kiouki 25. Dezember 2013 at 10:14 #

        Es ist sooooo schwierig, den unterschiedlichen Bedürfnisse von 3en gerecht zu werden. Mein Lucky ist am leichtesten zufrieden zu stellen. Er frisst, was „auf den Tisch“ kommt und mag auch hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil gern.

        Loona mag nur Futter, welches die Form/Konsistenz von Whiskas sant gegart oder Felix – so gut wie es aussieht hat. Dann aber auch nur ganz bestimmte Sorten und ich muss das Futter vor ihren Augen aus der Tüte in den Napf tun, ansonsten denkt sie ich mische etwas darunter.

        Leo ist ähnlich wie Loona, aber er frisst immerhin auch das gute Trockenfutter (Royal Canin). Loona rührt das mangels Zähne nicht an. Leo scheint dafür dann eine Thunfisch Allergie zu haben und Fleisch als Pate mag er garnicht.

        Die drei machen mich manchmal ganz schön fertig. Es ist schwer auf gutes Futter umzustellen, wenn sie alle anders Ticken 🙁

        • Stephan Radke 26. Dezember 2013 at 12:19 #

          Katzen und Ihr Fressverhalten sind leider nicht immer einfach. Vielleicht sollte noch erwähnt sein, dass Royal Canin nicht zu den guten Trockenfutter Sorten gehört. Schau mal auf die Zusammensetzung, dann solltest du sehen was ich meine.

  11. Jay Lemke 27. Dezember 2013 at 15:10 #

    Hallo,
    Ich bin mit unseren Katern auch „umgestiegen“.
    Vorhher gab es, Whiskas, Kitekat und Attica.
    Eben typische Supermarktartikel…
    Unser Garfield hat eines Tages, einfach das Nassfutter nicht mehr angerührt und dann hab ich mich informiert. Unter anderem hieß es, dass Kitekat,“Süchtigmacher“ enthält und Katzen dann nichts anderen mehr fressen wollen. Konnte ich nur bestätigen. Um so schwieriger war es ihm was anderes Schmackhaft zu machen.
    Ich hab mir von alles guten Futtermarken Proben schicken lassen.
    Geschmeckt hat ihm dann erstmal alles aber die Preise… Nenene…
    Da sind wir uns lange nicht einig geworden.
    Nun habe ich auf Empfehlung mal BOZITA bestellt und siehe da, sie lieben es und für eine 410gramm Dose, 1,08€ ist auch vertretbar.
    BOZITA hat einen Fleischanteil von 97%! 😉

    Bestellen kann man es auf zooplus.de

    Liebe Grüße Jay

  12. Diana Uludag 28. Februar 2014 at 19:10 #

    Ich habe seit juni.2013 ein kater aus den tierheim mit einer allergie (am meisten nur am kopf) so dachte der tierartz an futterallergie , habe auch Royal canin und hills gegeben als diet aber meine
    Katze fand dass futter nicht sehr lekker , jetzt gebe ich mein kater animonda integra protect mit ein anteil von 67 procent kanguru und animonda carny Ocean nur die mit sardellen mag er nicht
    Finde die zwei richtig gut , auch bekommt er noch oryen trockenfutter , Bin sehr zufrieden und mein
    Kater Benji auch

  13. Christiane 5. Mai 2014 at 19:32 #

    Hallo Stephan,

    was hältst Du bzw. was halten Deine Katzen von der dm Eigenmarke „Dein Bestes“? Immerhin ist es tierversuchsfrei, ohne Zucker, Getreide, Aroma- und Farbstoffe hergestellt.

    Danke und Grüße auch von meinen zwei BKH Kitten

    • Stephan Radke 6. Mai 2014 at 08:36 #

      Hallo Christiane, wenn ich das nächste mal bei Dm bin werde ich mal eine Dose kaufen und sie mir ansehen. Was ich bisher zu diesem Futter gehört habe ist, dass es im Vergleich zu anderen Katzenfuttersorten aus dem Supermarkt ganz gut sein soll.
      Premiumfutter wird es aber nicht sein. Ich werde einen Artikel dazu schreiben wenn ich eine Dose habe.

      Viele Grüße
      Stephan

  14. Christiane 6. Mai 2014 at 10:56 #

    Vielen Dank! Ich habe die kleinen Schälchen der Reihen KochCouture, LandKüche und KauGenuss gekauft.

  15. Tiermagazin 14. Mai 2014 at 19:03 #

    Schöner Test. Danke für die ganze Arbeit, die dahinter steckt. Unsere 2 sind auch sehr schwierig. Felix, der 12 jährige Kater will überhaupt kein Futter mehr aus der Dose. Nur Schinken und Salami vom Metzger soll es sein. Miezi, eine 5 jährige, will nur Whiskas. Felix hingegen schnuppert am Whiskas und läuft dann weg, in der Hoffnung, das es wieder Schinken gibt …

  16. Marina 30. Mai 2014 at 00:15 #

    Hallo Stephan – genau nach so einer Seite habe ich gesucht. Danke dafür
    Hast du schon bei dm eingekauft und kannst was zum Futter sagen? Meine Tochter hat 5 Miezen – überlegt aber demnächst auf BARF umzusteigen – allein schon wenn man sieht was an Mist in whiskas und Co drin ist. Und am Animionda Futter scheinen die grade keinen Appetit zu haben. .

    • Stephan Radke 2. Juni 2014 at 07:50 #

      Ich habe schon mehrfach Anfragen zum DM Futter bekommen und werde mich wohl mal darum bemühen :). Danke für dein positives Feedback.

      • Ralf 17. Juni 2014 at 07:16 #

        Hi Stephan,

        super Seite! erstmal herzlichen Dank. Wir haben uns schon selber mit dem Thema im Laden beschäftigt und waren ob der Angaben erstmal verwirrt. Jetzt wird es wohl ein „gutes + bezahlbares“ Nassfutter als täglich Brot + so leckere dinge wie Hünerklein etc was halt auf dem Wochenmarkt an günstigem zu haben ist zum Nagen. Dazu eine Frage an alle: wie sieht es mit dem Gerücht „splitternde Hünerknochen“ aus ? Darf man oder darf man nicht?

        So und nun noch eine kleine Anregung zur Testseite: Kannst du dir vielleicht an einem Regentag die mühe machen und einen Übersicht reinstellen so dass man wieß was sich lohnt zu lesen (günstig/ausgewogen/ungesund) denn alle Tests zu lesen ist doch mühsam. Gerade wenn man wie ich noch kein plan hat.

        • Stephan Radke 17. Juni 2014 at 08:00 #

          Bei Hühnerknochen musst du dir erst Gedanken machen, wenn sie gekocht wurden. Dann besteht die Gefahr, dass sie splittern. Ansonsten sollten keine Probleme auftreten.

          • Ralf 18. Juni 2014 at 09:05 #

            Hi,

            Danke für die rasche Antwort. Dann werden wir die zwei kleich dran gewöhnen. Auf das echtes Fleisch auf dem plan steht. Zumindest wenn Markttag ist und es sowas auch frisch geschlachtet erwerbbar.

            Danke schon mal

          • Ralf 18. Juni 2014 at 09:09 #

            Hi Stephan,

            da du ja erdig arbeit reingesteckt hast, falls das mit der Kurzübersicht etwas wäre was du magst, ich helf auch das ins EXCEL zu hacken…
            Ansonsten: Weiter so ganz toll!

            Gruß

            Ralf

          • Stephan Radke 18. Juni 2014 at 12:52 #

            Danke für das Angebot, ich habe schon mal angefangen darüber nachzudenken. Ich bin mir aber noch nicht ganz sicher, wie ich es verwirklichen werde. Die Idee ist aber super.

  17. Bianca 11. August 2014 at 07:34 #

    Wir waren auch auf der Suche nach einem guten Katzenfutter. Als wir dann eines gefunden hatte wollten wir unseren kleinen Tiger umgewöhnen.

    Nö, denkste. 😀 Er liebte sein ungesundes Billigfutter und nur dieses. Es hat sehr lange gedauert bis er das andere Futter angenommen hat.

  18. willy 11. August 2014 at 21:40 #

    hallo stephan,
    ich sehe du hast dir eine menge an katzenfutter angesehen. bist du eigentlich mal über das futter von vet-concept.com gestolpert? dieses habe ich von meiner züchterin empfohlen bekommen. da die firma in deutschland ansässig ist dachte ich mir ich frag dich mal danach.

    lg willy

    • Stephan Radke 12. August 2014 at 09:33 #

      Hallo Willy, ich habe das Futter schon gesehen. Aktuell mache ich eine kleine Blogpause, aber wenn es weiter geht werden auch neue Tests kommen.

  19. Babara 31. August 2014 at 18:17 #

    Meine beiden Katzen fressen am liebsten das LUX Katzenfutter. Das kann ich empfehlen geht auch nicht so ins Geld.

  20. Anja 3. September 2014 at 19:28 #

    Hallo…. ich suche nach langem ein besseres Futter als Royal C s. Meine Mietz ist sehr Darmempfindlich…. daher das Futter. Aber wenn ich lese was alles drin steckt…bekomme eher ein schlechtes Gewissen.:( und bald zieht noch ein Kitten hinzu…man möchte es einfach besser machen…Sehr empfindliche u wählerische katze….kann ich es ohne bedenken ausprobieren …auch fürs Kitten?? VLG Anja

    • Stephan Radke 8. September 2014 at 06:47 #

      Du kannst Royal Canin natürlich weiterhin füttern, allerdings würde ich besonders bei dem Kitten gleich auf Nassfutter setzen. Vielleicht bekommst du deine andere Katze auch langsam umgewöhnt, dass ist leider nicht immer ganz einfach.

  21. willy 8. September 2014 at 07:31 #

    hallo anja,
    ich habe 2 bengalen, welche ich die ersten 1 1/2 jahre mit futter von vet-concept gefüttert habe. ich gebe generell nassfutter und darauf dann noch 1-2 esslöffel trockenfutter (bei trockenfutter hatte ich generell nur das cat young sensitive gefüttert).
    das war zwar nicht gerade billig, aber speziell im wachstum solltest du darauf achten die katze so gut wie möglich zu ernähren, da diese zeit sehr wichtig ist im bezug auf wertvolle inhaltsstoffe und genügend verwertbare proteine.
    mittlerweile habe ich meine beiden kater auf macs umgestellt, weil auch dieses futter mmn sehr gut ist und die bekannten marken mit tollen 4% pute oder ähnliches in den schatten stellt. trockenfutter habe ich jetzt von nutram (ich hab adult cat, für dich wäre wohl sensitive oder allergy interessant).
    mir ist es generell unsympathisch wenn auf einer nassfutter-packung nicht „fleisch“ steht.
    was die umstellung deiner „heiklen“ katze angeht. alles ist machbar du musst vom neuen futter peu à peu beimischen und nach 14 tagen ist auch das geschafft.
    zu den kosten: kaufst du whiskas oder felix im supermarkt kostet dich das ca. 4,-/kg.
    ich bestelle mein kafu en gross, so kostet es das gleiche (400g und 800g dosen) wird nach hause geliefert und ich hab für 3 monate genug.
    viel erfolg und gesunde katzen,
    willy

  22. Patrick 25. September 2014 at 14:20 #

    Vielen herzlichen Dank für Ihre Katzenfuttertests. Mir als frischer Katzenhalter hat es schonmal sehr weitergeholfen, welches Futter gut für meine Katze ist.

    Nehmen Sie vielleicht auch Testwünsche an? Mir war vor kurzem die futtermarke „Fridoline“ aufgefallen, die für meinen Geldbeutel zwar ansprechend ist, nur habe ich keine genaueren Informationen zu diesem Futter entdecken können, außer dass es wohl vor Jahren mal „Franziska Premium“ hieß.
    Vielen Dank. 🙂

  23. Joshua 2. Oktober 2014 at 15:03 #

    Hallo,

    ich habe zwei Bengalen und ich bin mir zur Zeit nicht sicher, was ich meinen zwei Katzen an Trockenfutter und Nassfutter geben soll, da ich bei Stift und Warentest mir was für 2€ gedownloadet habe was Katzenfutter vergleicht. Heute habe ich wiederum gelesen das Stift und Warentest falsch liegen würde. Fals mir jemand wirklich einen guten Rat geben kann, wäre es sehr nett. Meine männliche Katze ist 6 Monate alt und meine weibliche 7 Monate alt, falls es weiterhilft.

    Grüße

    • Stephan Radke 6. Oktober 2014 at 11:05 #

      Hallo Joshua,

      Stiftung Warentest liegt leider nicht ganz richtig, dass hast du gut festgestellt. Worauf du genau achten sollst ist hier als Antwort in aller kürze nicht befridigend zu beantworten. Der wichtigste Tipp ist: Schau auf die Zusammensetzung, je mehr Fleischanteil dort prozentual angegeben ist, desdo besser ist das Futter. Ansonsten würde ich dir empfehlen bei Google einfach mal „Katzenfutterzusammensetzung“ zu suchen.

    • willy 6. Oktober 2014 at 18:27 #

      hi joshua,

      ich habe auch 2 bengalen (werden am 15. okt. 2 jahre alt). ich kann dir nur empfehlen keine kompromisse einzugehen, speziell wärend des wachstums der katzen. ich habe meine beiden auf empfehlung meines züchters mit futter von vet-concept großgezogen und dabei keine negativen erfahrungen gemacht. meine katzen waren noch nie krank und sind mit ~ 5.5 kg und 6.5 kg rundum gesund. die eine ist etwas zierlicher (kommt eher nach dem muttertier) und der zweite ist der kräftigere (der vater der beiden hatte 8 kg und ist ein gewaltiger kater – groß, nicht fett!). es sind bengalen in der 8. generation und sie weisen die charakteristischen merkmale dieser katzenart auf – längere gliedmaßen als hauskatzen, sprunggewaltig und sehr anhänglich.
      wie schon erwähnt ist es wichtig in den ersten 1-3 jahren auf eine sehr gute ernährung zu achten – natürlich auch danach, aber speziell im wachstum brauchen die katzen eine gute proteinquelle mit hoher verwertbarkeit. ich halte generell nichts von supermarktfutter, da ein fleischanteil von 4% gelinde gesagt ein witz ist. ich möchte mich nicht auslassen was da alles drinnen ist, aber sicherlich nichts was eine katze fressen würde wenn es auf der straße liegt – oder hast du schon mal bei einer tierdoku einen löwen hörner und hufe einer antilope fressen sehen?
      es gibt sicherlich nicht nur das futter von obiger quelle, gut ist auch das futter von macs (nassfutter) oder nutram (trockenfutter). um es dennoch etwas konkreter zu machen. von vet-concept habe ich young sensitive gefüttert (trockenfutter 10 kg ca 55,–) und diverse nassfuttersorten aus der dose (ich hab immer die 400g dosen gefüttert, putzen 2 jungkatzen an einem tag weg – nicht vergessen die sind im wachstum und dementsprechenden bedarf haben sie deswegen.
      generell habe ich zu jeder mahlzeit auch ca 2 esslöffel trockenfutter gemischt und ab und an ein paar tropfen olivenöl ins futter. das ist gut für den darm und die verdauung. weiter brauchst du eigentlich nichts tun. manche verstecken die tägliche dosis trockenfutter in der wohnung oder im haus – je nach wohnsituation, damit die tiere nicht die völlige abhängigkeit vom besitzer haben was fressen angeht. mancher kennt es vielleicht, dass die katzen anfangen zu betteln, sobald man nachhause kommt, das ist der grund dafür – sie sehen dich als einzigen futterlieferanten. wenn sie da und dort einen happen finden sind sie entspannter was das angeht (und meine finden alles :).

      well, ich hoffe ich hab dir ein wenig helfen können und wünsche dir und deinen beiden bengalen alles gute.
      alles gute, willy

  24. Hans Baier 24. Oktober 2014 at 10:19 #

    super Seite! erstmal herzlichen Dank. Wir haben uns schon selber mit dem Thema im Laden beschäftigt und waren ob der Angaben erstmal verwirrt. Jetzt wird es wohl ein “gutes + bezahlbares” Nassfutter als täglich Brot + so leckere dinge wie Hünerklein etc was halt auf dem Wochenmarkt an günstigem zu haben ist zum Nagen. Dazu eine Frage an alle: wie sieht es mit dem Gerücht “splitternde Hünerknochen” aus ? Darf man oder darf man nicht?

    Vielen Dank erstmal für die mühe die du hier gemacht hast, ich werde wohl auf in Zukunft dann lieber auf gutes Futter sowie bezahlbares Nassfutter für meinen kleinen schatz setzten.

    Lg Hans

  25. Hanna 2. November 2014 at 19:25 #

    Danke für den interessanten Artikel, Unsere Katze frisst zwar ohnehin nur Whiskas als Fertigfutter. Am Wochende kochen wir für unsere Minka.

  26. Nadine 25. März 2015 at 19:34 #

    Super Seite, super Berichte!

    @Hanna, ich hoffe unsere Katze wird sich an das andere Futter rantrauen. Mal sehen wie Sie reagiert…

  27. chris 2. Juni 2015 at 16:33 #

    Ich finde echt super, wieviel Mühe du dir mit den Katzenfutter Tests gibts. Das ist eine tolle Bereicherung für alle Katzenbesitzer.

  28. Kristin 28. Juli 2015 at 12:10 #

    Hallo Stephan,

    vielen Dank für deine Tests, sie sind mir eine große Hilfe, das richtige Futter für meine Katze zu finden!
    Hast du schon einmal von Porta 21 gehört? Meine Katze frisst das sehr gerne, aber ich bin mir nicht sicher, ob das nur ein Ergänzungsfutter ist. Es wird auf verschiedenen Seiten mal als Alleinfutter, mal als Ergänzung deklariert. Vielleicht kannst du mir hier weiterhelfen?

    Viele Grüße Kristin!

    • Stephan Radke 29. Juli 2015 at 09:47 #

      Hallo Kristin, es gibt verschiedene Sorten von Porta 21. So wie es aussieht sind die Nassfuttersorten ausschließlich Ergänzungsfutter. Die Trockenfutter sind Alleinfuttermittel, allerdings würde ich davon abraten ausschließlich Trockenfutter zu geben.

  29. Stefan 21. August 2015 at 12:52 #

    Hallo,

    danke für diesen wieder sehr hilfreichen Beitrag. Wir haben sonst immer das teuere Futter von Sheba für unsere kleine Katze gekauft. Dank diesen Tests wurden uns die Augen geöffnet und wir wissen nun, dass es nicht immer das teuere Futter sein muss. Dolli nimmt das neue Futter auch gut an, was wir nicht gedacht hätten. Wir hatten etwas Bedenken, ob ihr die Umstellung bekommen würde aber alles hat gut geklappt. So können wir jeden Monat ein klein wenig Geld sparen, dass wir dann lieber für eventuelle Tierarztbesuche oder zusätzliche Leckereien verwenden können.

    Liebe Grüße, Stefan

  30. Nadine 18. November 2015 at 16:44 #

    Sehr ausführlicher Artikel und interessant wie gewohnt, super!

    Wer seine Katze gut kennt, weiß manchmal auch dass diese sehr zickig sein kann wenns ums Futter geht…

    Meine ist da nicht anders: Ws sie nicht kennt, wird nicht angepackt.. 😀

  31. Nina 19. November 2015 at 09:30 #

    Hi,

    interessanter Beitrag.

    Also meine Katze mag auch das Futter von Aldi, oder Lidl 🙂
    Ich glaube die ist da komischerweise ganz unkompliziert.

    Aber ist ja auch wie bei Menschen Geschmackssache.

    Gruß

    Nina

  32. Martina 4. Dezember 2015 at 12:42 #

    Danke für den tollen Artikel und die nicht weniger interessanten Kommentare. Nachdem wir früher immer teures Katzenfutter (Sheba…) gekauft hatten, haben wir unsere Katze versucht davon zu entwöhnen. Wir haben sogar für die Katze jeden Tag gekocht – ohne viel Erfolg, sie wollte nur das Dosenzeugs. Nach 2-4 Wochen scheinen Katzen sich aber umzugewöhnen. Auch wir füttern jetzt nur noch Futter mit nahezu 100% Fleisch, das ist einfache das natürlichste und somit beste für Katzen. Das Ganze erinnert mich ein bisschen an meine Cola-Entwöhung. Nach ein paar Wochen ohne Cola hat mir dann Wasser auch geschmeckt! Und es ist viel besser für mich.

    • Erwin 14. Januar 2016 at 10:28 #

      Das kann ich nur bestätigen. Meine Frau ist Ökotrophologin und wir achten bei unserer Ernährung vorwiegend auf gesunde Ernährung ohne die gelegentlichen Reize nach Fastfood, Softdrinks, Süßigkeiten, Alkohol… zu unterdrücken. Ich habe 7 Kinder, davon die ersten vier an gesunde Ernährung herangeführt. Bei den letzen zwei (9 und 6 Jahre alt) ist die Limitierung von schlechten Einflüssen und das Beharren auf gesunde Ernährung (Gemüse, Salate, Fisch, weniger Fleisch und Wurst, Tees, Wasser..) noch in vollem Gange, fruchtet aber zunehmend.

      Meine Katzen lieben Billigfutter und Mittelprächtiges Alleinfutter, „Abfälle“ von Fisch, Huhn, Rind und Lamm. Wenn es nicht gleich frisch von unseren drei Katzen vertilgt wird, mache ich eine Dicke Suppe aus den Resten und portioniere sie in 150 g Päckchen und friere sie ein.

      Am Anfang haben meine Katzen, Rohfutter und auch das mit Liebe zureitete Essen verschmäht. Eine allmähliche Untermischung unter das mittelprächtige Dosenfutter brachten schließlich den Erfolg. Alle Katzen fressen es nun pur oder als Beimengung.

      Anmerkung: Billigfutter oder Mittelprächtiges Futter ist bei uns derzeit Coshida Selektion von LIDL, K-Classic von Kaufland und 100%Huhn von EDEKA.
      Wir denken, diese Mischung passt gut zu unserem Geldbeutel, unserer Liebe zu unseren Katzen und unserer Lebensanschauung. Unsere Katzen sind Freigänger und haben bei Lust und Laune noch weitere Ernährungsquellen (Mäuse, Vögel, Insekten, Fische…). Wir wollen auch nicht zu sehr dekadent sein.

  33. KatzenfutterInfo 4. Januar 2016 at 15:38 #

    Super Beitrag! Habe auch eine Seite mit Katzenfutter Vergleich, würde mich freuen, wenn du mal vorbei schaust

  34. Johannes Arnold 24. Januar 2016 at 20:53 #

    Sicherlich gibt es zum Thema Katzenfutter ungefähr soviele Meinungen wie verschiedene Katzenfuttersorten! 😉 Wenn ich hier meinen Tipp auch noch beisteuern darf, zumindest was das billigste Nass-Katzenfutter betrifft: Einfach bei einem der Discounter die großen Dosen Rindfleisch-Hundefutter kaufen. Wir machen das seit Jahren. Das frisst unsere Katze anstandslos… Und es ist etwa 3 mal so günstig wie das gewöhnliche Katzenfutter. Günstige Ernährung für Katzen ist damit keine Zauberei!

  35. Konrad 26. Januar 2016 at 12:07 #

    Hallo interessanter Artikel, meine Katze ist auch sehr wählerisch 😀 Trockenfutter ist sie garnicht. Sehr nervig , aber was will man machen.

  36. Philipp 31. Januar 2016 at 10:52 #

    Habe schon lange nach einem passenden Katzenfutter für meinen Kater gesucht, aber leider nicht viel gefunden 🙁 Bis ich diese Seite gefunden habe, vielen dank dass du dir die Mühe gemacht hast. Die Tests sind echt toll und endlich habe ich etwas was passendes für meinen Tiger gefunden 😀

  37. Marcus 10. Mai 2016 at 10:46 #

    Vom Trockenfutter sollte man die Hände weglassen, bzw. es wirklich in Maßen füttern. Es ist natürlich für das Herrchen oder Frauchen bequemer so, auch in hygienischer Hinsicht. Aber ein reichhaltiges Katzenfutter sieht dann doch etwas anders aus. Und immer schön auf die Inhaltsangaben achten, da versteckt sich manchmal dann doch die eine oder andere Überraschung. Danke jedenfalls für die Infos.

    LG
    Marcus

  38. Mara 28. Mai 2016 at 09:08 #

    Das richtige Futter ist schon wichtig aber es ist noch lange nicht für alle Tiere Produkt 1 das richtige einige so wie zB unser Kater benötig Spezial Nahrung so verträgt er zB kein Futter das Fisch enthält auch solches mit Geflügelanteilen macht ihm zu schaffen. Wir waren lange am testen bis wir das richtige gefunden haben für unseren Tylo
    Grüsse Mara

  39. Daniel 14. Juni 2016 at 12:00 #

    Hallo, wir waren im Zoo und Co und haben uns beraten lassen, was man einer Katze füttern sollte. Dort habe ich die Aussage erhalten, dass man NUR Trockenfutter füttern sollte und ab und an (einmal die Woche) Nassfutter als eine Art Leckerli geben sollte. Im Internet steht jedoch auf nahezu jeder Website, dass Trockenfutter nicht unebdingt gegeben werden sollte.(zwecks Nierenproblemen) Also man sollte es nahezu gar nicht füttern. Was soll ich nun mit der Aussage von dem Zoo und Co Mitarbeiter anfangen? Er meinte außerdem dass Whiskas kein Futter wäre (Nachvollziehbar) und hat uns Royal Canin (hat im Netz wenig gute Bewertungen) und Josera empfohlen (jeweils nur TroFu) Zwei Freundinnen füttern ihre Katzen ebenso nur mit Trockenfutter und sind deren Ernährung überzeugt.

  40. Tanja 29. August 2016 at 13:04 #

    Super, Danke für den Bericht. Ein Paar Fakten kannte ich noch gar nicht. Werde beim nächsten Kauf auf die genannenten Punkte achten.

    Gruß Tanja

Trackbacks/Pingbacks

  1. Katzenfutter Test Teil 38: Yarrah - Kleintierhaltung.com - 22. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  2. Katzenfutter Test Teil 39: Balduin - 22. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  3. Katzenfutter - Experteninterview mit Anika von Haustiger.info - 22. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  4. Katzenfutter Om Nom Nom im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  5. Katzenfutter Ropo Cat Sensitive Gold im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  6. Katzenfutter Landfleisch Cat im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  7. Katzenfutter Schmusy Nature`s Menü im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  8. Katzenfutter almo nature im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  9. Katzenfutter Grau Schlemmertöpfchen im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  10. Katzenfutter Maxi Cat vit und Maxi Cat Sterne Menü von Reico im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  11. Katzenfutter Applaws Natural Cat im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  12. Katzenfutter Animonda Carny im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  13. Katzenfutter Miamor milde Mahlzeit im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  14. Katzenfutter Schmusy im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  15. Katzenfutter MACs im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  16. Katzenfutter Amora Feinschmecker im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  17. Katzenfutter Gourmet Gold im Test - Kleintierhaltung.com - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  18. Katzenfutter Bozita Häppchen in Gelee im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  19. Katzenfutter fit + fun patè im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  20. Katzenfutter IAMS im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  21. Katzenfutter Whiskas Terrine im Test - 23. Februar 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  22. Produkttest - GimCat Pasten für Katzen - 8. März 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

  23. Katzenfutter GranataPet im Test - 8. März 2016

    […] Katzenfutter Test – welches Futter ist das richtige […]

Schreibe einen Kommentar

Powered by WordPress. Designed by Woo Themes

UA-28123848-1