Kaninchenrassen Teil 2: Farbenzwerge

Kaninchenrasse - Farbenzwerg

Harry Hautumm / pixelio.de


Farbenzwerge kommen wie die Zwergwidder aus den Niederlanden. Erstmals wurden sie 1939  vom Züchter Hoefmann vorgestellt. In Westdeutschland sind die Farbenzwerge erst 1948/49 erschienen und wurden 1956 als Standard anerkannt. In der DDR war es nicht ganz so einfach an Farbenzwerge zu gelangen. Aus diesem Grund wurden dort eigene Farbenzwerge aus Hermelinkaninchen und Wildkaninchen gezüchtet.

Heute gehören Farbenzwerge sowohl bei Züchtern als auch bei Heimtierhaltern zu den beliebtesten Kaninchenrassen. Sie haben einen gedrungenen Körper, sehr kurze Ohren und eine flache Schnauze. Ihren Namen haben die Farbenzwerge nicht umsonst, denn optimalerweise erreichen sie ein Gewicht zwischen 1,0 und 1,5 Kg. Außerdem können sie in nahezu allen Farbvariationen auftreten, die auch bei größeren Rassen vorkommen.

Farbenzwerge haben ein sehr ruhiges Gemüt, sind sehr Kinderlieb und kuscheln gern. Auch wenn sie sich in der Regel gut mit Menschen verstehen, benötigen sie, wie alle Kaninchen, mindestens einen Artgenossen.

Weitere Kaninchenrassen findest du hier: Artikelserie: Kaninchenrassen
Bewertung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

4 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2016 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?