Es ist so weit ein Hund zieht ein: 1. Ist ein Hund das richtige Tier für mich?

„Der Hund ist der beste Freund des Menschen“, diesen Satz hört man sehr häufig und es steckt definitiv etwas Wahres dahinter. Nicht ohne Grund zählt der Hund zu den beliebtesten Haustieren Deutschlands. Viel zu oft werden Hunde dann aus einem Impuls heraus unüberlegt gekauft. Wie bei allen Lebewesen musst du dir auch beim Hund vor dem Kauf einige Fragen stellen.

Siehe auch:

2. Was ist vor dem Kauf zu beachten?

3. Welche Hunderasse passt zu mir?

4. Woher bekomme ich den Hund meiner Wahl?

5. Welche Grundausstattung benötige ich?

Als Ersetzt solltest du dich also fragen, ob ein Hund überhaupt das richtige Tier für dich ist.

  • Hunde können im Extremfall ein Alter zwischen 15 und 20 Jahren erreichen. Kannst du für diesen Zeitraum die Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen?
  • Die Haltung von Hunden ist sehr zeitaufwändig. Hunde wollen erzogen und beschäftigt werden, benötigen Auslauf und dürfen nicht den ganzen Tag alleine gelassen werden. Hast du genügend Zeit für das Tier?
  • Je nach Rasse haben Hunde einen sehr starken Bewegungsdrang. Hast du genügend Platz, damit dein Hund sich in Haus, Wohnung oder Garten bewegen kann?
  • Hast du die Zeit und die Lust auch bei schlechtem Wetter mehrmals täglich mit deinem Hund raus zu gehen?
  • Besteht bei dir oder einer anderen im Haushalt lebenden Person evtl. eine Allergie gegen Hunde? Auch wenn Allergien gegen Katzen oder Kleintiere häufiger auftreten, kann es durchaus vorkommen, dass ein Familienmitglied allergisch auf Hunde reagiert.
  • Sind alle Personen im Haushalt mit dem neuen Familienmitglied einverstanden und gewillt sich mit dem Hund zu beschäftigen? Einen Hund kann man nicht einfach ignorieren, er ist ein vollständigen Mitglied der Familie. So lange das nicht alle akzeptieren, sollte kein Hund einziehen.
  • Hunde können sehr teuer werden, bis zu 750€ jährlich kann ein gesunder Hund kosten. Im Krankheitsfall können sich die Kosten auch schnell vervielfältigen. Hast du die finanziellen Möglichkeiten deinen Hund gut zu versorgen?
  • Ein Hund sollte auf keinen Fall den ganzen Tag alleine sein, Berufstätige sollten sich delshalb genau überlegen wie sie Hund und Beruf unter einen Hut bekommen.
  • Der Vermieter und im Optmialfall auch die Nachbarn sollten mit dem Hunde einverstanden sein um zukünftigen Ärger zu vermeiden.

Wenn du auch nur eine dieser Fragen mit nein beantwortest, ist ein Hund vielleicht doch nicht der richtige Gefährte für die nächsten Jahre. Vielleicht passt ja eine Katze mehr zu dir? Wenn du die Fragen alle mit ja beantworten kannst, bist du schon ein ganzes Stück weiter.

Bewerten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

21 Comments
  1. Farsi 4 Jahren ago

    Und zusätzlich sollte noch erwähnt werden, das man viel geduld und durchhaltevermögen für einen Hund braucht. Man erzieht einen Hund ein Leben lang und manche Rassen nützen jede schwäche aus! Konsequenz ist das Zauberwort!

  2. P. Ego 4 Jahren ago

    Tolle Tipps, v.a. für Leute, die sich mit ihrer Anschaffung nicht sicher sind. Wenn man deine Fragen mal durchgeht und alle positiv beantworten kann, fällt einem die Pro-Hund Entscheidung deutlich leichter 😉

  3. Petra 4 Jahren ago

    Wie haben uns entschieden, solange mein Mann oder ich berufstätig sind, uns keinen Hund anzuschaffen. Das wäre dem Hund gegenüber nicht fair.

    • Author
      stephan 4 Jahren ago

      Hallo Petra, dass ist eine super Einstellung.

    • Thomas 4 Jahren ago

      Gerade wenn man dann irgendwann nicht mehr arbeitstätig ist, bietet es sich ja an, die entstehende Lücke dann mit einem Haustier zu schließen.

  4. Rasmus 4 Jahren ago

    diesen artikel finde ich top, denn hier kann jeder wirklich nochmal überprüfen, ob die anschaffung eines hundes für hn wirklich in frage kommt, denn wie du bereits sagtest, ist es ja sehr zeit- und kostenaufwendig, deshalb sollte man sich das genau überlegen, und dabei auch an den hund denken, denn er ist ja auch ein lebewesen und hat im endeffekt gar nichts davon, wenn man keine zeit für ihn hat, das ist nur quälerei für das tier.
    ich selber habe auch einen dobermann und denke, dass ich mich sehr gut um ihn kümmere..
    vielleicht magst du ja mal au meinen blog schauen?
    http://www.web-postille.de
    dort berichte ich allerlei über verschiedene dinge, ab und zu auch mal über erlebnisse mit meinem hund 😉

  5. Goldie 4 Jahren ago

    Gute Auflistung! Man muss auch noch bedenken, dass wenn ein Hund 15 Jahre oder älter wird, er ab 7 – 9 Jahren auch schon ein Senior ist, mit allen möglichen Wehwehchen. Von einhergehender Blindheit oder Taubheit, Gelenksproblemen oder anderen chronischen Krankheiten. Viele Unternehmungen, die mit einem jungen, fitten Hund möglich sind (wie Sport, Wandern, Radfahren), gehen dann mitunter gar nicht mehr. Das sollten sehr aktive und sportliche Menschen auch bedenken.
    Hinzu kommt auch noch die Urlaubsfrage – Flugreisen oder Fernreisen kann man als Hundehalter eher vergessen.

  6. Jacky 4 Jahren ago

    Auch ich kann die genannten Punkte aus dem Artike absolut unterstützen und finde es wirklich schade wie wenig Gedanken sich manche Menschen machen, bevor Sie sich ein Haustier (in diesem Fall ein Hund) anschaffen. Ganz wichtig ist es meiner Meinung nach, sich die genannten Fragen VOR einer Anschaffung zu stellen und nicht erst wenn das Haustier bereits da ist!

  7. Gaby 4 Jahren ago

    Guter Artikel. Die Entscheidung für oder gegen einen Hund ist wirklich nicht einfach zu treffen. Doch ich denke, auch wenn man sich schlussendlich unsicher ist (auch nach dem Durchlesen der Fragen), sollte man sich bewusst machen, was ein Hund einem alles geben kann. Gerade Hunde bereichern das Familienleben und geben den Menschen unheimlich viel zurück. Sie sind einfach wunderbare Lebewesen : )

    Liebe Grüße

  8. Christian 4 Jahren ago

    Guter Artikel. Ich möchte mir gerne einen Australian Shepperd holen und informiere mich gerade. Vielen Dank!

  9. Tamara 2 Jahren ago

    Sehr schöner Beitrag, viele kaufen sich einen Hund der dann früher oder später im Tierheim landet.

  10. Geo 2 Jahren ago

    bis zu 750 Euro jährlich für einen Hund? Man sollte sich im klaren sein, dass das auch sehr viel mehr sein kann. Ich geb alleine 100 Euro pro Monat für die Tabletten aus, die unser Labrador wegen seinen Hüftprobleme braucht … dazu kommen noch Impfungen, Futter, ab und an ein neues Halsband etc. Und da war er noch nicht einmal zusätzlich beim Tierarzt wegen einem Wehwehchen.

    • Author
      Stephan Radke 2 Jahren ago

      Das ist ein guter Hinweis, ich habe den Artikel ein wenig angepasst. 🙂

  11. Philipp 2 Jahren ago

    Der Aspekt mit der Länge eines Hundelebens finde ich sehr wichtig. Man muss sich zum einen darüber klar sein, wie lange ein Hund leben kann, und dass man für einen so langen Zeitraum für ein Lebewesen sorgen muss.

    Viel wichtiger finde ich aber zum anderen für eine fürsorgliche Hundehaltung: Für dich sind es vielleicht 15 Jahre deines Lebens, die du mit ihm verbringst, für den Hund ist es aber schlicht und einfach sein Leben.

    Sinnvoller Artikel! Es gibt viele Leute, die sich mehr Gedanken VOR einem Hundekauf machen sollten.

  12. nina 1 Jahr ago

    IC hhabe jetzt meinen 2ten hund…ich kann mir kein leben ohne hunde vorstellen ;(

  13. Lukas 12 Monaten ago

    750€ schön…Ich habe alleine für die Operationen meiner Hündin ,,Angel“ 3000€ ausgegeben. Ob es etwas gebracht hat? Leider, nein.

    Jedoch sollte man seinem Hund das beste Lieben, wie nur möglich schenken und nicht im Tierheim aussetzen, so wie es manch andere Menschen machen.
    Die von dir aufgeführten Fragen sollte sich wirklich jede Person stellen, die sich überlegt, einen Hund zuzulegen. Die damit verbundene Arbeit kann manchmal den Rahmen sprengen..Aber ohne Hund möchte ich dennoch nicht leben.

  14. Anne 10 Monaten ago

    Ich finde ein sehr großer Faktor ist vor allem die Zeit. Viele vertuen sich da ganz schön, wie viel Zeit ein Hund in Anspruch nehmen kann. Dabei ist es fast egal, ob kleiner oder großer Hund, Welpe oder ausgewachsen – die Hunde müssen raus und brauchen Bewegung sowie Förderung durch den Halter. Ansonsten riskiert man, dass die Hunde krank und/oder gestört werden …

  15. Lia Hermanns 9 Monaten ago

    Sehr gute Tipps 🙂 Ich würde vielleicht noch hinzufügen, dass auch Nachbarn und Vermieter mit dem Hund einverstanden sein müssen, sonst hängt bald der Haussegen schief;)
    Und meiner Meinung nach sollten voll berufstätige Leute, die den Hund während der Arbeit alleine Zuhause lassen müssen, sich auf keinen Fall einen Hund anschaffen.
    Liebe Grüße!

    • Author
      Stephan Radke 9 Monaten ago

      Hallo danke für deine Hinweise, hab ich eingebaut.

  16. Lukas 6 Monaten ago

    Hallo,
    Ich finde ebenfalls, dass man sich bei Zeitmangel auf keinen Fall einen Hund anschaffen sollte. Wenn man einen Vierbeiner kauft, sollte man ihm auch viel Liebe widmen. Tolle Tipps für die Anschaffung danke dir ;).

    Gruß von Lukas

  17. Jörg 6 Monaten ago

    Ein wichtiger Artikel zum Thema Hundeanschaffung. Wir hatten auch einen Hund und ich kann den Artikel nur bestätigen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2016 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?