Hunderassen – Staffordshire Bullterrier

Hunderassen - Staffordshire Bullterrier

Der Staffordshire Bullterrier ist eine Englische Hunderasse, die besonders auf der Insel sehr beliebt ist. In großen Teilen Deutschlands ist diese Rasse als Kampfhund bekannt und steht auf diversen Rasselisten. Das der Staffordshire Bullterrier ein liebevoller Familienhund ist, der nur eine starke Hand braucht wird leider weitestgehend verschwiegen.

Herkunft:

Der Staffordshire Bullterrier kommt aus England und die Geschichte der Rasse beginnt vor ca. 250 Jahren. Dabei handelt es sich um eine Kreuzung von Bulldoggen und Terriern, um eine Hunderasse zu züchten, die sich trotz relativ geringer Größe durchsetzen kann. Anfangs lad die Aufgabe der „Staffies“ hauptsächlich darin Ratten zu töten. Daraus wurden regelrechte Wettkämpfe in denen es darum ging, welcher Hunde in einer gewissen Zeit die meisten Ratten töten konnte. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts entwickelten sich daraus Hundekämpfe in denen die Staffordshire Bullterrier gegeneinander angetreten sind. Erst im Jahr 1835 wurden Hundekämpfe in England verboten. Seit diesem Zeitpunkt dient der „Staffie“ ausschließlich als Familienhund.

Aussehen:

Hunderassen - Staffordshire Bullterrier

Yvonne Baumann / pixelio.de

Staffordshire Bullterrier werden bis zu 40 cm Groß und können dabei ein Gewicht von bis zu 17 Kg erreichen. Sie haben ein sehr kurzes Fell, welches in den Farben Rot, falb, weiß, schwarz oder blau vorkommt. Sie haben eine kräftige Statur, einen kurzen sehr breiten Kopf und Rosen- oder Halbstehohren.

Charakter:

Staffordshire Bullterrier sind nicht leicht zu beschreiben, sie gelten als hochintelligent, Kinderlieb, Tapfer, sehr mutig, hartnäckig und sehr zuverlässig. Staffordshire Bullterrier benötigen geistige und Körperliche Beschäftigung, damit sie zuhause ruhig und ausgeglichen sind. Sie sind richtige Kraftakte, die es lieben draußen zu toben und zu spielen. Staffies sind sehr temperamentvolle Hunde, mit einem sehr starkem Beschützerinstinkt, sie eignen sich sehr gut als Wachhund.

Haltung:

Durch sein Temperament und seine nahezu unerschöpfliche Energie kommen besonders unerfahrene Hundehalter teilweise an ihre Grenzen. Durch falsche Haltung oder falsche Erziehung kam es leider in der Vergangenheit gelegentlich zu Zwischenfällen mit anderen Hunden oder auch teilweise mit Menschen. Dadurch gelten Staffordshire Bullterrier in fast allen Bundeländern zu den sogenannten Listenhunden für die es strenge Haltungsbeschränkungen gibt. Es besteht Deutschlandweit ein  Landesweites Einfuhrverbot für diese Rasse. Leider ist der Ruf der Staffordshire Bullterrier durch diese Einzelfälle in der Öffentlichkeit so geschädigt, dass er oft als reine Kampfmaschiene dargestellt wird. Die Tatsache, dass Hunde dieser Rasse zu den liebevollsten Familienhunden überhaupt zählen wird dabei oft ignoriert. Nicht die Rasse machen einen Kampfhund, sondern der jeweilige Halter. Wer einen Staffordshire Bullterrier halten möchte sollte schon Hundeerfahrung haben. Außerdem benötigen „Staffies“ eine starke Hand und eine gute Erziehung. Staffordshire Bullterrier bauen eine sehr innige Beziehung zu ihren Vertrauenspersonen auf, durch den sehr großen Beschützerinstinkt muss der Hund gehorsam sein, damit es nicht zu Problemen kommen kann. Bei der richtigen Erziehung handelt es sich bei Staffordshire Bullterriern um eine wunderbare Rasse, die einem ein Leben lang mit unendlicher Liebe und Zuneigung belohnt.

Bewerten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

1 Comment
  1. Nathalie 3 Jahren ago

    Ich finde den Hund dennoch sehr niedlich!
    Mein Nachbar hat so einen. Ist zwar manchmal etwas wild aber trotzdem sehr liebevoll.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2016 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?