Flöhe bei Haustieren

Flöhe bei Haustieren sind ein großes Problem in Deutschland. Besonders bei Freigänger Katzen oder Hunden kann es schnell mal zu einem Flohbefall kommen, aber auch Kaninchen oder Meerschweinchen sind nicht sicher. Hierzulande gibt es 3 wichtige Floharten: den Katzenfloh, den Hundefloh und den Menschenfloh. Die Bezeichnung ist dabei nicht so wichtig, der Katzenfloh beispielsweise kann auch beim Menschen, oder beim Hund vorkommen. Flöhe ernähren sich vom Blut des Wirtes und können dadurch auch Krankheiten übertragen. Flöhe dienen als Zwischenwirt für den Gurkenkernbandwurm oder Mykoplasmen. Als Anzeichen für einen Flohbefall sind an den Bissstellen kleine punktförmige Rötungen erkennbar. Bei einer Flohallergie kann es auch zu starken Hautreizungen kommen. Der Kot besteht aus unverdauten Blutbestandteilen und ist kaum von normalem Dreck zu unterscheiden.

Der Katzenfloh:

Der Katzenfloh ist die am weitesten verbreitete Flohart, er tritt nicht nur bei Katzen, sondern auch bei Hunden oder Menschen auf. Katzenflohweibchen erreichen eine Größe von 2-3mm während die Männchen nur ca. 1mm lang werden. Katzenflöhe treten besonders häufig in der Stadt auf und befallen dort nach Schätzungen bis zu 20% aller Hunde und Katzen.

Der Hundefloh:

Der Hundefloh ist im Gegensatz zum Katzenfloh weit mehr auf einen Wirt spezialisiert. Er tritt wie der Name schon sagt hauptsächlich beim Hund auf. In Städten ist der Hundefloh selten zu finden, dafür häufiger in ländlichen Gebieten. Während die weiblichen Exemplare mit 2-4mm in etwa so groß wie der Katzenfloh ist sind die Männlichen Hundeflöhe etwas größer und erreichen eine Größe von 2-3mm.

Der Menschenfloh:

Ähnlich wie der Hundefloh ist auch der Menschenfloh sehr Wirtspezifisch. Er kann in Einzelfällen aber auch Tiere befallen. Der Menschenfloh erreicht eine Größe zwischen 1,5-3mm, ist in Mitteleuropa aber mittlerweile sehr selten geworden.

Die Behandlung von Flohbefall:

Da Flöhe sich schnell vermehren können ist es unvermeidbar bei einem Flohbefall einen Tierarzt auf zu suchen. Die Kleintierpraxis aus Hamburg Bergedorf zu finden auf www.vetzentrum.de beispielsweise schreibt zu diesem Thema: „Der Tierarzt verordnet gewöhnlich ein Mittel, das sowohl die vorhandenen Flöhe im Tierfell bekämpfen als auch die Flohentwicklung in der Umgebung unterdrücken.  Wichtig ist, dass das Umfeld des Tieres – sprich die Wohnung oder das Haus – ebenfalls mitbehandelt wird, da die Flöhe ihre Eier überall ablegen können.  Dabei helfen sogenannte Vernebler (Fogger), die den Wirkstoff im ganzen Raum verteilen. Empfehlenswert ist eine Behandlung über mehrere Monate hinweg, so dass auch nachschlüpfende Jungflöhe vernichtet werden, ehe sie selbst Eier legen können.“ Bewerten: Flöhe bei Haustieren: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.

Loading...

9 Comments
  1. Jasmina 4 Jahren ago

    Vor einer Weile diagnostizierte eine Tierärztin bei unseren Hunden auch „Flöhe“. Bei uns machte sich leichte Panik breit, denn nun hieß es Hunde behandeln und die gesamte Wohnung auf den Kopf stellen – also alles waschen / kochen und anschließend mit einer speziellen (und sauteuren) Lösung einsprühen. Glücklicherweise (oder blöderweise?) entdeckten wir, dass die vermeintlichen Flohkotspuren im Fell unserer Hündin vielmehr „sich auflösender“ Schorf einer kleinen Wunde waren – wir waren ziemlich erleichtert und trotzdem um einige Euro ärmer…

  2. Emmi 4 Jahren ago

    Wir hatten auch schon mal bei den Freigängerkatzen Flohbefall. Jetzt kämmen wir die Stubentiger des öfteren, um baldmöglichst reagieren zu können.
    Die direkte Bekämpfung ist weniger das Problem, doch der Neubefall von Versteckten Schlafstätten usw. das Problem.
    Und wenn denn Flöhe im Haushalt auftauchen 🙁 Dinge gut einpacken in Kunsstoffsäcke und Einfrieren, wenn es geht!

  3. Harald 4 Jahren ago

    Was mich interessieren würde ist, ob die Flöhe von Tieren, hier speziell von Hunden auf die Menschen überspringen kann. Und wie kann man die Flöhe mit natürlichen Mitteln bekämpfen.

    • Author
      Stephan Radke 4 Jahren ago

      Gegen Flöhe, solltest du immer zum Arzt gehen. Es hilft Kleidung, Decken und Kissen heiß zu waschen. Flöhe können von Tieren auch auf Menschen überspringen, dass ist durchaus möglich.

  4. Karo 4 Jahren ago

    Mein Hund hat leider Flöhe..
    Und diese Dinger springen auch mich an….sehr unangenehmes Gefühl..brrr…. Vor paar Tagen war ich in einem Geschäft und da sprang mir ein Floh auf den Tisch.. es war extrem peinlich 🙁 Ich versuchs jetzt mal mit spray oder so…

  5. Melie 4 Jahren ago

    Gibt es denn eine Art Vorsorge oder sowas wie eine Impfung, die schon im Vorfeld gegen Flöhe hilft, beziehungsweiße diese von meinem Hund fernhält?

    • Author
      Stephan Radke 4 Jahren ago

      Hallo Melie, es gibt diverse Flohhalsbänbänder, die sollen Flöhe von den Vierbeinern fern halten.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2017 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?