BARF Anfänge – Die Futterumstellung

Wie ich bereits geschrieben habe werde ich in den nächsten Wochen intensiv das Thema BARF eingehen. Doch bevor es praktisch wird möchte ich dir noch etwas über die Futterumstellung erzählen.

Katzen sind sehr wählerische Esser, wodurch sich eine Umstellung auf Rohfütterung mitunter schwierig gestalten kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Umstellung auf BARF, die einfachste ist sicherlich die direkte Umstellung ohne Übergangsphase. Je nach Alter der Katze und vorherigen Fressgewohnheiten kann das auch funktionieren. Jedoch wird deine Katzen das neue Futter in den meisten Fällen kaum beachten und sich wundern was genau da im Napf ist.

Die meisten Hauskatzen wollen langsam an das neue Futter heran geführt werden. Die größte Hürde haben Katzenhalter, die ihre Stubentiger bisher ausschließlich mit Trockenfutter ernährt haben. Die Akzeptanz von frischen Futter ist dabei ähnlich wie beim Menschen.

Wer sich von Kindheit an mit Fertigsuppen und vielen Geschmacksverstärkern ernährt hat wird eine frisch zubereitete Hühnersuppe als fade empfinden. Man muss erst lernen die natürlichen Geschmacksstoffe überhaupt wieder war zu nehmen. Wie bei vielen Fertiggerichten für Menschen ist auch das Trockenfutter mit chemischen Geschmacksstoffen angereichert. Das ist auch nötig, da die meisten Katzen das Trockenfutter ohne Geschmacksverstärker nicht anrühren würden. Viele Trockenfuttersorten beinhalten einen zu viel hohen Anteil an Getreide und die Fleischlichen Inhaltsstoffe bestehen zum Großteil aus Schlachtabfällen. Auch wenn es mittlerweile hochwertige Trockenfuttersorten gibt dürfte eine Futterumstellung auf BARF nicht ganz einfach werden.

Der Erste Schritt von Trockenfutter zur Rohfütterung ist eine Umstellung auf qualitativ hochwertiges Dosenfutter. Empfehlen kann ich dafür alle Sorten von Terra Faelis, MACs, Grau, Applaws oder Omm Nom Nom. Dazu gibt es noch gute Ergänzungsfuttermittel von almo nature oder Schesir Pur. Die Verwendung von sehr hochwertigen Futter ist dabei wichtig, da diese Futtersorten einen hohen Anteil an Muskelfleisch haben, was die anschließende Umstellung auf frisches Fleisch erleichtern sollte.

Am Anfang kannst du immer einen kleinen Anteil Dosenfutter unter das Trockenfutter mischen, je nachdem wie deinen Katzen das akzeptiert kannst du den Dosenfutteranteil jede Mahlzeit ein wenig erhöhen. Es kann dabei durchaus auch Rückschritte geben, lass dich aber davon nicht demotivieren. Sollte deine Katze eine Portion nicht anrühren verringerst du den Frischfutteranteil wieder ein wenig.

Wenn alles optimal läuft ernähren sich deine Katzen schon nach wenigen Wochen ausschließlich von hochwertigen Dosenfutter. Der erste Teilerfolg ist nun geschafft, aber das ist ja noch nicht das Ende der Reise. Nun gilt es die Stubentiger langsam an frisches Fleisch zu gewöhnen. Hier gibt es verschiedene Herangehensweisen.

Die erste Möglichkeit ist ähnlich wie die Umstellung von Trockenfutter. Du mischt jede Mahlzeit ein wenig frisches Fleisch unter das Dosenfutter, damit sich deine Katzen schon an den Geschmack gewöhnen können. Der Anteil an rohem Fleisch sollte dabei aber einen Anteil von ca. 20% des Gesamtfutters nicht überschreiten, da es sonst zu einer Unterversorgung einzelner Mineralien und Vitamine kommen kann.

Eine zweite Möglichkeit besteht darin rohes Fleisch in kleinen Portionen als Leckerli zu geben. Dabei kannst du ruhig verschiedene Fleischsorten geben um heraus zu finden welches Fleisch an beliebtesten ist. Vorsicht ist bei Schweinefleisch geboten, da Schweine zu den Überträgern des Aujetzki-Virus gehören. Dieses Virus ist der Auslöser der Pseudowut was bei Katzen unweigerlich zum Tode führt. Auch wenn Deutschland als Aujetzki-Virus freie Zone gilt kann ich nur davon abraten Schweinefleisch roh zu verfüttern. gekochtes Schweinefleisch hingegen ist kein Problem.

Wenn die Katzen die Anteile an rohen Fleisch akzeptieren kannst du erste Mahlzeiten daraus zubereiten. Der Anteil sollte für den Anfang aber auch hier 20% des Gesamtfutters nicht überschreiten. Für eine weitere Steigerung musst du das Rohfutter dann Supplementieren, worauf ich später weiter eingehen werde.

Wenn du es bis hierher geschafft hast ist der wichtigste Schritt zu einer artgerechten und gesunden Ernährung getan. Wenn du wie ich mit den BARFen beginnen möchtest oder schon ein alter Hase in diesem Gebiet bist würde ich mich über deine Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren sehr freuen.

Bewerten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

1 Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending

©2016 KLEO Template a premium and multipurpose theme from Seventh Queen

Log in with your credentials

Forgot your details?